Betriebsinhaltsversicherung im Griff
mit vergleichen24.de

Betriebsinhaltsversicherung

Ein FaxgerĂ€t reicht aus, um einen kompletten Betrieb lahm zu legen: wenn zum Beispiel ein Kurzschluss an diesem Apparat ein nĂ€chtliches Feuer auslöst und die gesamte BĂŒroeinrichtung zerstört. Genauso kann ein Rohrbruch nicht nur das Warenlager eines Gewerbebetriebes vernichten, sondern auch die EDV-Anlage eines Steuerberaters oder die UntersuchungsrĂ€ume einer Arztpraxis. Damit ein solches Ereignis nicht zu herben finanziellen Einbußen oder gar zur Insolvenz eines Unternehmens fĂŒhrt, hat die Versicherungsbranche die Betriebsinhaltsversicherung entwickelt.

Warum lohnt sich der Abschluss einer Betriebsinhaltsversicherung?

Vergleichen24 | BetriebsinhaltsversicherungDie Betriebsinhaltsversicherung, auch bekannt als Inventar-, GeschĂ€ftsinhalts-, Praxisinhalts- oder Firmenversicherung, ist die Hausratversicherung“ fĂŒr alle Unternehmen. Die Police schĂŒtzt die komplette technische und kaufmĂ€nnische Betriebseinrichtung, Inventar, Waren und VorrĂ€te vor SchĂ€den durch Feuer, Sturm, Einbruch oder Leitungswasser.

Denn ein unvorhergesehenes Ereignis, bei dem die Ausstattung eines GeschĂ€ftes beschĂ€digt, zerstört oder gar völlig abhanden kommt, kann nicht nur den Betriebsablauf empfindlich stören, sondern ihn sogar vollstĂ€ndig zum Stillstand bringen. Ein Brand in den GeschĂ€ftsrĂ€umen, Wasser im Warenlager – das vermag einen Betrieb schnell an seine finanziellen Grenzen zu bringen. Schließlich mĂŒssen Löhne und GehĂ€lter, Mieten oder Leasingraten weiter bezahlt werden.

So gesehen benötigen alle Betriebe, ob klein oder groß, ob Handwerk, Einzelhandel, BĂŒros oder verarbeitendes Gewerbe, eine Betriebsinhaltsversicherung, die das Innenleben einer Firma schĂŒtzt. FĂŒr Handwerksbetriebe mit vielen Maschinen und Werkzeugen oder fĂŒr HĂ€ndler mit einem wertvollen Lagerbestand ist eine Inventarversicherung eigentlich nahezu unverzichtbar. Sie ĂŒbernimmt nĂ€mlich die möglicherweise immensen Wiederherstellungs- und Wiederbeschaffungskosten von beschĂ€digten, zerstörten oder abhandengekommenen Sachen. Doch was in privaten Haushalten mit der Hausratversicherung gang und gĂ€be ist, sucht man in vielen Firmen oft vergebens. Erstaunlicherweise verfĂŒgen lĂ€ngst nicht alle Betriebe eine Betriebsinhaltsversicherung und setzen damit vielen potentiellen Risiken nichts entgegen.

Welche SchÀden sind im Rahmen einer Betriebsinhaltsversicherung mitversichert?

Vorausgesetzt, sie finden sich in der Versicherungspolice wieder, sind Unternehmen mit einer Betriebsinhaltsversicherung in der Regel fĂŒr SchĂ€den nach folgenden Risiken versichert:

    • Brand
    • Blitzschlag
    • Explosion,
    • Einbruchdiebstahl
    • Vandalismus nach einem Einbruch: dann sind nicht nur entwendete Sachen versichert, sondern auch GegenstĂ€nde, die ungebetene GĂ€ste demoliert haben
    • Raub
    • Leitungswasser,
    • Sturm und Hagel
    • ElementarschĂ€den
    • SchĂ€den an der elektrischen Betriebseinrichtung, entstanden durch Defekte oder auch ungeschicktes Hantieren
    • BetriebsunterbrechungsschĂ€den, verursacht durch die versicherten Gefahren; dabei werden Kosten fĂŒr Löhne und GehĂ€lter oder fĂŒr Maßnahmen, die den Betrieb aufrechterhalten, von der Versicherung ĂŒbernommen. Damit ist ein Betrieb in der Lage, beispielsweise mit Leihmaschinen den Produktionsausfall in Grenzen zu halten.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Betriebsinhaltsversicherung abschließe?

Damit eine Betriebsinhaltsversicherung dem Betrieb im Notfall wirksam unter die Arme greifen kann, muss die Versicherungssumme den tatsÀchlichen Werten des zu versichernden Bestandes entsprechen. So vermeiden Versicherungsnehmer eine Unterversicherung, die den Unternehmer nach einem Malheur teuer zu stehen kommen kann.

Vor Abschluss der Betriebsinhaltsversicherung ist zudem genau zu ĂŒberlegen, was ĂŒberhaupt versichert werden muss. Existiert beispielsweise bereits eine Spezialversicherung, etwa fĂŒr Elektronik oder KunstgegenstĂ€nde, können diese Bereiche aus der Inhaltsversicherung ausgeschlossen werden.

Außerdem gilt es zu klĂ€ren, ob der Baustein „Vandalismus“ nur in Zusammenhang mit Einbruch-Diebstahl gilt. Angesichts steigender Risiken durch Randalierer oder Ausschreitungen wĂ€re eine Absicherung fĂŒr jede Art von Vandalismus anzuraten.

Auch der Versicherungsort bedarf einer exakten Festlegung im Vertrag. Der Versicherungsschutz bezieht sich ausschließlich auf die im Versicherungsvertrag genannten GebĂ€ude oder RĂ€ume. Im Gegensatz zur privaten Hausratversicherung wechselt der Schutz einer Betriebsinhaltsversicherung nĂ€mlich nicht automatisch mit an einen neuen Standort. Zieht eine Firma um, muss die Versicherung ĂŒber den Ortswechsel informiert werden und die neue Adresse samt der zu versichernden RĂ€umlichkeiten in die Police aufnehmen.

Bevor eine Betriebsinhaltsversicherung unterschrieben wird, sollte der Versicherte darauf achten, ob die Police eine sogenannte Wertzuschlagsklausel enthĂ€lt. Dann passt sich die vereinbarte Versicherungssumme jedes Jahr an die betrieblichen Gegebenheiten und den aktuellen Wert des Inventars an. Eine Unterversicherung kann damit ausgeschlossen werden. Manche Versicherer pochen bei ihren Kunden außerdem auf die ErfĂŒllung bestimmter Pflichten, bevor sie einen Vertrag eingehen. FĂŒr die Bereitstellung des Bausteins „Einbruch“ verlangen sie möglicherweise bestimmte Vorkehrungen wie spezielle Verriegelungen von Fenstern, TĂŒren und Toren oder elektronische Überwachungssysteme.

Welche Leistungen sind bei einer Betriebsinhaltsversicherung im Schadenfall mit inbegriffen?

Eine Betriebsinhaltsversicherung schĂŒtzt das materielle Vermögen eines Unternehmens. Mit ihrer Hilfe können Anlagevermögen wie die technische oder kaufmĂ€nnische Einrichtung, aber auch Umlaufvermögen wie Waren oder Lagergut wiederhergestellt oder wiederbeschafft werden, wenn sie durch Feuer, Wasser oder Vandalismus in Mitleidenschaft gezogen worden sind.  Die Betriebsinhaltsversicherung greift außerdem, wenn Eigentum des Vermieters beschĂ€digt wird, das der Firma zur Nutzung, Bearbeitung oder zum Verkauf ĂŒberlassen wurde und sich in den versicherten RĂ€umlichkeiten befindet. Ist eine zu ersetzende Sache nicht mehr zum versicherten Neuwert zu bekommen, ĂŒbernimmt die Versicherung sogar die Mehrkosten fĂŒr die Neubeschaffung eines vergleichbaren Artikels.

Betriebsinhaltsversicherungen bieten eine vielfĂ€ltige Auswahl an Leistungsbausteinen, die ganz individuell an die jeweiligen Anforderungen eines Unternehmens anzupassen sind. Über eine Basisabsicherung hinaus leistet die Versicherung bei Bedarf auch bei

  • Glasbruch
  • AufrĂ€umungs- und Schutzmaßnahmen
  • provisorischen Sicherungsmaßnahmen nach einem Einbruch
  • GebĂ€udebeschĂ€digungen nach einem Einbruch
  • GebrauchsgegenstĂ€nden von Betriebsangehörigen
  • den Kosten fĂŒr einen SachverstĂ€ndigen

Je nach Branche sind weitere Module eine Überlegung wert. So ĂŒbernimmt eine erweiterte Betriebsinhaltsversicherung auch die Kosten fĂŒr

  • Elektronik und Maschinenbruch
  • GegenstĂ€nde außerhalb des BetriebsgebĂ€udes
  • beschĂ€digten oder entwendeten Autoinhalt von Firmenfahrzeugen
  • TransportschĂ€den
  • die Wiederherstellung von GeschĂ€ftsunterlagen, Urkunden, DatentrĂ€gern und Wertpapieren sowie das vorab notwendige Angebotsverfahren
  • Ein eigentlich unverzichtbarer Baustein fĂŒr alle Unternehmen ist die Betriebsunterbrechungsversicherung: sie leistet fĂŒr einen vertraglich festgelegten Zeitraum eine vereinbarte Geldsumme, mit der Verbindlichkeiten wie Löhne und GehĂ€lter weiter gezahlt werden können, auch wenn die Firma still steht und keinen Umsatz generiert
  • In manchen Gebieten kann eine erweiterte Elementarschadenversicherung sinnvoll sein. Wenn Naturgewalten in einer Region nicht unwahrscheinlich sind, ist es gut, sein Unternehmen gegen die Folgen von Überschwemmungen, Hochwasser, Starkregen, SchĂ€den durch RĂŒckstau, Erdrutsch, Erdsenkung, Erdbeben, Lawinen, Schneedruck, Frost oder Vulkanausbruch zu schĂŒtzen
  • Unter dem KĂŒrzel EC bieten Versicherungen eine „extended coverage“ an, die den Betrieb vor UnwĂ€gbarkeiten wie politische Risiken (etwa innere Unruhen, Streik, Aussperrung, böswillige BeschĂ€digung, Rauch), Überschallknall, Fahrzeuganprall, Wasserlöschanlagen-Leckage oder Leitungswasseraustritt absichert.
  • Über eine Außenversicherung können im Rahmen einer Betriebsinhaltsversicherung zusĂ€tzlich Sachen versichert werden, die sich außerhalb des Versicherungsortes befinden. Dazu gehören Antennen-, Gefahrenmelde-, Beleuchtungs- und Leuchtröhrenanlagen, Markisen, Schilder, Transparente, Überdachungen sowie Schutz- und TrennwĂ€nde.
  • Beinhaltet die Betriebsinhaltsversicherung den Baustein Transport, können GegenstĂ€nde auf Transportwegen gegen Raub abgesichert werden. In die Versicherungsleistung eingeschlossen sind Bargeld, Urkunden, Briefmarken, MĂŒnzen, Medaillen sowie Edelmetalle. SchmuckstĂŒcke, Edelsteine, Perlen und Raumschmuck sind dabei oft nicht Bestandteil der Police.
  • Wertsachen, die sich im BetriebsgebĂ€ude befinden, können ĂŒber einen entsprechenden Zusatz mitversichert werden. Dann reguliert die Versicherung SchĂ€den an Schmuck, Urkunden oder MĂŒnzen. Allerdings nur, wenn die SchĂ€tze in geeigneten BehĂ€ltnissen aufbewahrt wurden.
  • Mit manchen Policen können Unternehmer außerdem Kosten fĂŒr SchĂ€den abdecken, die durch fahrlĂ€ssiges Verhalten entstehen.
  • Mit einem in die Police integrierten Unterversicherungsverzicht, verpflichtet sich das Versicherungsunternehmen im Schadensfall, eine ÜberprĂŒfung einer eventuellen Unterversicherung zu unterlassen. Der Versicherer kommt dann fĂŒr entstandene SchĂ€den auf, allerdings lediglich bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssumme.
  • Um eine Unterversicherung zu vermeiden, können Betriebe mit der Betriebsinhaltsversicherung eine Vorsorgeversicherung abschließen. Dieser Baustein erlaubt es, fĂŒr die Neuanschaffung von Waren oder Maschinen die vereinbarte Versicherungssumme zu ĂŒberschreiten, ohne eine Unterversicherung zu riskieren. Die neue Versicherungssumme muss dem Versicherer erst zur neuen Beitragszahlung beziehungsweise zu Beginn der Vertragslaufzeit mitgeteilt werden.

Wer fĂŒr alle möglichen Risiken und EventualitĂ€ten abgesichert sein möchte, findet bei manchen Anbietern die umfassende Lösung: die Allgefahrendeckung kommt fĂŒr alle SachschĂ€den auf, die im Vertragswerk nicht explizit ausgeschlossen wurden. Der Geltungsbereich einer Betriebsinhaltsversicherung kann auf Deutschland beschrĂ€nkt werden, aber auch Europa oder die ganze Welt umfassen.

Welche Leistungen sind bei einer Betriebsinhaltsversicherung im Schadenfall nicht inbegriffen?

Vergleichen24 | BetriebsinhaltsversicherungWerden Anlagen oder Einrichtungen eines Betriebes durch Verschleiß, Abnutzung oder Bedienungsfehler geschĂ€digt, tritt fĂŒr deren Wiederherstellung in keinem Fall eine Betriebsinhaltsversicherung ein. Auch fĂŒr die Kosten einer Betriebsunterbrechung, die nicht durch eine in der Police genannte Schadensursache verursacht wurde, muss eine Betriebsinhaltsversicherung nicht aufkommen. Zu den AusschlĂŒssen einer Betriebsinhaltsversicherung gehören zudem SchĂ€den an GebĂ€ude, Fassade und Fenster sowie SchĂ€den beim Warentransport.

Rechtstreitigkeiten sind ebenfalls nicht Gegenstand einer Betriebsinhaltsversicherung. Kommt es im Rahmen eines Schadenfalls, der durch eine Betriebsinhaltsversicherung reguliert wurde, zu Rechtsstreitigkeiten, sind Kosten fĂŒr Anwalts- und Gerichtskosten nicht im Versicherungsumfang enthalten. FĂŒr rechtliche Auseinandersetzungen muss eine eigene Rechtsschutzversicherung abgeschlossen werden.

Vom Leistungskatalog einer Betriebsinhaltsversicherung ausgeschlossen sind zudem jegliche HaftpflichtschĂ€den gegenĂŒber Dritten. Auch fĂŒr SchĂ€den, die vom Versicherungsnehmer oder einem gesetzlichen Vertreter vorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrt wurden, leisten die meisten Anbieter von Betriebsinhaltsversicherungen keinen Ersatz.

Nicht alle Maschinen und Anlagen sind automatisch Bestandteil einer Betriebsinhaltsversicherung. Vor Abschluss einer Versicherung sollte unbedingt geprĂŒft werden, ob die Betriebsausstattung standardmĂ€ĂŸig versichert werden kann oder eine Erweiterung der Versicherungsleistung nötig ist. Ansonsten drohen empfindliche DeckungslĂŒcken, die im Versicherungsfall die Existenz eines Betriebes angreifen können. Die Elektronikversicherung deckt zum Beispiel elektrische Anlagen und Betriebseinrichtungen ab.

Was sollte ich tun, wenn ein Schadenfall eintritt?

Um das gesamte Potential eines Versicherungsschutzes ausnutzen zu können und die UnterstĂŒtzung des Versicherers nicht zu gefĂ€hrden, muss der Versicherungsnehmer im Schadenfall auch seine Pflichten und die wichtigsten Verhaltensregeln kennen. Ein umsichtiges Handeln des Versicherten vereinfacht und beschleunigt zudem die Schadensregulierung.

Zuallererst sollten nach einem eingetretenen Schaden sinnvolle Maßnahme getroffen werden, um das Ausmaß des Schadens so gering wie möglich zu halten und FolgeschĂ€den zu vermeiden. Danach ist der Versicherer ĂŒber alle beschĂ€digten, zerstörten oder abhanden gekommenen Sachen zu informieren. Wichtig: Das Schadenbild so lange unverĂ€ndert lassen, bis die Schadenstelle oder die beschĂ€digten Sachen ausreichend dokumentiert und durch den Versicherer freigegeben worden sind. Sind VerĂ€nderungen unumgĂ€nglich, die SchĂ€den so exakt und nachvollziehbar wie möglich festhalten. Anhand von Fotos und Aufzeichnungen können SchĂ€den dargestellt und bis zu ihrer Regulierung durch den Versicherer aufbewahrt werden. Die Versicherer stellen im Schadenfall einen Schadensbogen zur VerfĂŒgung, der möglichst korrekt und lĂŒckenlos auszufĂŒllen ist.

Will sich der Versicherer selbst ein Bild der Zerstörung machen, muss die Schadenstelle fĂŒr Untersuchungen ĂŒber Ursache und Höhe des Schadens sowie den Umfang der EntschĂ€digungspflicht fĂŒr das Versicherungsunternehmen zugĂ€nglich gemacht werden. Auch bevor es zu einer Vergabe von Reparatur- oder AufrĂ€umarbeiten kommt, sollte dies vorher mit dem Versicherer abgesprochen werden.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Betriebsinhaltsversicherung ein?

Sind keine anderen Vereinbarungen getroffen worden, beginnt der Versicherungsschutz zu dem im Versicherungsschein angegebenen Zeitpunkt. Vorausgesetzt, der erste Beitrag wurde pĂŒnktlich nach Abschluss des Versicherungsvertrages beglichen. Zahlt der Versicherungsnehmer verspĂ€tet, tritt der Versicherungsschutz erst nach Zahlung der vereinbarten PrĂ€mie in Kraft. Bevorzugt der Versicherungsnehmer eine Zahlung der BeitrĂ€ge in Monatsraten, gilt die erste Rate als erster zu begleichender Beitrag. Wird der erste oder einmalige Beitrag nicht unverzĂŒglich gezahlt, kann der Versicherer vom Vertrag zurĂŒcktreten.

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Betriebsinhaltsversicherung sein?

Um die Höhe der Deckungssumme fĂŒr eine Betriebsinhaltsversicherung festzulegen, muss stets der Neuwert des kompletten Inventars angesetzt werden. Also ein Betrag, der aufzuwenden ist, um Einrichtung, Anlagen und Waren gleicher Art und GĂŒte in neuwertigem Zustand wiederzubeschaffen. Bei GegenstĂ€nden, die eine Abnutzungsquote von rund 40 Prozent aufweisen, wird oftmals der Zeitwert als Berechnungsgrundlage fĂŒr die Versicherungssumme verwendet.

Bei der Aufstellung und Bewertung der zu versichernden Inhalte ist große Sorgfalt gefragt. Eine Unterversicherung sollte kein Unternehmer riskieren. In einem solchen Fall wĂŒrde die Betriebsinhaltsversicherung die Schadenzahlung im Leistungsfall nĂ€mlich reduzieren; und zwar ĂŒblicherweise in dem VerhĂ€ltnis, in welchem die Versicherungssumme vom tatsĂ€chlichen Inventarwert abweicht. Beispiel: ein Versicherungsnehmer hat eine Deckungssumme von 100 000 Euro vereinbart, der Inventarwert seiner Firma liegt aber bei  125 000 Euro. Die Versicherungssumme bildet also lediglich 80 Prozent des Versicherungswertes ab. Im Versicherungsfall geschieht dann folgendes: Ist ein Schaden in Höhe von 50 000 Euro entstanden, reguliert der Versicherer 80 Prozent und erstattet 40 000 Euro. Der GeschĂ€digte bleibt auf 10 000 Euro Schaden sitzen.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Betriebsinhaltsversicherung berechnet?

Vergleichen24 | BetriebsinhaltsversicherungDie PrĂ€mie fĂŒr eine Betriebsinhaltsversicherung richtet sich nach der Höhe der Versicherungssumme, den abzusichernden Gefahren sowie dem Leistungsumfang des gewĂ€hlten Tarifs. Auch Branche und BetriebsgrĂ¶ĂŸe werden bei der Berechnung der VersicherungsbeitrĂ€ge mit berĂŒcksichtigt.

Technische Betriebe, die viele Maschinen in Gebrauch haben, tragen ein höheres und damit teureres Risiko als kleine Dienstleistungsunternehmen. Ebenso kann die Anzahl der Mitarbeiter die Beitragshöhe beeinflussen. Denn viele Mitarbeiter bedeuten auch eine erhöhte Gefahr fĂŒr das Inventar des Unternehmens. Die Versicherungssumme fĂŒr die Betriebseinrichtung, genutzte Maschinen sowie Waren und VorrĂ€te soll in der Betriebsinhaltsversicherung grundsĂ€tzlich dem Neuwert entsprechen. Lediglich bei Sachen, deren Zustand insbesondere durch Abnutzung weniger als 40 Prozent des Neuwertes betrĂ€gt, kann ein Zeitwert angesetzt werden. Befinden sich GegenstĂ€nde im Betrieb, die fĂŒr ihren ursprĂŒnglichen Zweck nicht mehr zu verwenden sind, gilt im Schadenfall nur noch der fĂŒr den Versicherungsnehmer erzielbare Verkaufspreis. Unternehmen sollten vor dem Abschluss einer Betriebsinhaltsversicherung eine genaue Liste mit dem vorhandenen Betriebsinventar sowie den gelagerten VorrĂ€ten und Waren erstellen.

Schließlich kann bei der Versicherung von Betriebsinventar auch die Lage des Gewerbes eine Rolle spielen. Zur Berechnung der PrĂ€mie werden möglicherweise Indikatoren wie Einbruchstatistiken oder klimatische VerhĂ€ltnisse einbezogen. Liegt der Betrieb in einer Gegend, die Einbrecher bevorzugen oder öfter von StĂŒrmen oder Hochwasser heimgesucht wird, steigt das Risiko des Versicherers und damit die VersicherungsprĂ€mie.

Hat man eine Wertzuschlagsklausel vereinbart, steigt die PrĂ€mie fĂŒr eine Betriebsinhaltsversicherung jedes Jahr entsprechend. Durch die automatische Anpassung der Versicherungssumme ist ein ausreichender Versicherungsschutz garantiert und das Risiko einer gefĂ€hrlichen Unterversicherung minimiert. Um eine Unterversicherung zu vermeiden, bieten Versicherer zudem gegen Aufpreis den Zusatzbaustein Vorsorgeversicherung. Mit lĂ€ngeren Vertragslaufzeiten ĂŒber ein Jahr hinaus sowie einer Selbstbeteiligung im Schadenfall kann die Höhe der BeitrĂ€ge gedrĂŒckt werden.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Betriebsinhaltsversicherung fĂŒr mich?

Kaum ein Versicherungssektor ist so variantenreich wie der der Betriebsinhaltsversicherungen. Schließlich mĂŒssen Versicherungen mit diesem Produkt die Anforderungen ganz unterschiedlicher Branchen erfĂŒllen. Ein Vergleich der am Markt befindlichen Angebote ist unumgĂ€nglich, da die zahlreichen Anbieter

  1. hinsichtlich Tarife, Leistungen und PrĂ€mien große Unterschiede aufweisen
  2. sich teils auf bestimmte Branchen mit speziell zugeschnittenen Policen spezialisiert haben
  3. die zu versichernden Risiken ganz unterschiedlich handhaben: manchmal ist ein Risiko im Standardschutz enthalten, manchmal muss es gegen Aufpreis extra versichert werden

Mit einem Vergleich der Anbieter ist es möglich, das passende Versicherungspaket fĂŒr den eigenen Betrieb zu schnĂŒren. Hierbei können sowohl abzusichernde Risiken als auch die Versicherungssumme spezifisch ausgewĂ€hlt werden. Betrachtet man mehrere Produkte, können zudem spezielle Rabatte ausfindig gemacht werden, die manche Versicherer unter bestimmten Voraussetzungen und fĂŒr einige Branchen gewĂ€hren. So belohnen etliche Anbieter besondere Sicherheitsmaßnahmen von Betrieben, etwa wenn das zu versichernde GebĂ€ude ĂŒber massive AußenwĂ€nde oder eine Alarmanlage verfĂŒgt. Manchmal finden zukĂŒnftige Versicherungsnehmer bei einem Vergleich auch Versicherungsunternehmen, die einen fĂŒr den Betrieb wichtigen Leistungsbaustein sogar ohne Aufpreis anbieten.

Kann ich die VersicherungsbeitrÀge von der Steuer absetzen?

Die BeitrĂ€ge zur Betriebsinhaltsversicherung sind steuerlich absetzbar. Sie sind fĂŒr das Unternehmen notwendige Betriebsausgaben und können damit entsprechend steuerlich veranlagt werden.

Worauf muss ich bei der KĂŒndigung meiner Betriebsinhaltsversicherung achten?

Wie die meisten Versicherungspolicen hat in der Regel auch die Betriebsinhaltsversicherung eine Laufzeit von einem Jahr. Dabei ist eine KĂŒndigungsfrist von drei Monaten vorgesehen. Manche Versicherungsnehmer entscheiden sich fĂŒr eine lĂ€ngere Laufzeit, um von niedrigeren PrĂ€mien profitieren zu können. Hat die Police beispielsweise eine Laufzeit von drei Jahren, kann der Vertrag zum Ablauf des dritten oder jedes darauf folgenden Jahres unter Einhaltung der dreimonatigen KĂŒndigungsfrist beendet werden. Die KĂŒndigung muss dem Versicherer spĂ€testens drei Monate vor dem Ablauf des jeweiligen Versicherungsjahres zugehen. Bei Betriebsaufgabe oder Betriebsverkauf erlischt das zu versichernde Interesse. Der Vertrag fĂŒr eine Betriebsinhaltsversicherung endet, sobald das Versicherungsunternehmen ĂŒber den Wegfall des Risikos in Kenntnis gesetzt worden ist.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Betriebsinhaltsversicherung achten?

Auch der Markt der Betriebsinhaltsversicherungen ist einem stĂ€ndigen Wandel unterworfen. So lohnt es sich durchaus, in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden die Konkurrenz zu prĂŒfen und möglicherweise einen besseren Anbieter ausfindig zu machen.

Die PrĂ€mie alleine ist allerdings kein guter Anreiz fĂŒr einen Wechsel. Denn billiger ist nicht automatisch besser! Auch beim neuen Versicherer mĂŒssen alle wichtigen Interessen des Betriebes abgesichert sein. Ein Check der ins Auge gefassten neuen Betriebsinhaltsversicherung sollte allen Kriterien standhalten:

  1. Entspricht die Deckungssumme den tatsÀchlichen Werten des betrieblichen Inventars?
  2. Deckt die Police alle notwendigen Bereiche ab?
  3.  Reguliert sie auch SchÀden an speziellen Ausstattungen wie empfindliche Maschinen oder teures Mobiliar?
  4. Wie kundenfreundlich und serviceorientiert ist der Anbieter?

Ferner ist ein Vakuum beim Versicherungsschutz unbedingt zu vermeiden. Beim Wechsel der Versicherung also darauf achten, dass die alte und neue Police zeitlich nahtlos ineinander ĂŒbergehen.

Welche Vorteile hat eine Betriebsinhaltsversicherung?

Der Versicherungsschutz einer Betriebsinhaltsversicherung erstreckt sich auf die technische und kaufmÀnnische Betriebseinrichtung, aber auch auf die vorhandenen Waren und VorrÀte. Im Prinzip also auf die Basis eines erfolgreichen Unternehmens.

Der Versicherungsvertrag kann bei den meisten Anbietern auf die persönlichen BedĂŒrfnisse eines Betriebes abgestimmt werden. So werden genau die Elemente versichert, die zum Bestand der Firma gehören und fĂŒr die betrieblichen AblĂ€ufe wichtig sind. Die Betriebsinhaltsversicherung ist daher ein recht flexibles Mittel, mit dem das Hab und Gut eines Unternehmens geschĂŒtzt werden kann. FĂŒr ganz spezielle Anforderungen lassen sich am Markt außerdem spezialisierte Anbieter finden. Solche Spezialisten schnĂŒren Versicherungspakete fĂŒr bestimmte Branchen.

Weiterer Vorteil einer Betriebsinhaltsversicherung: nicht nur die BeschÀdigung oder der Verlust von Sachen kann versichert werden, sondern auch der Umstand, dass mit einem Schaden zugleich empfindliche Störungen im Betriebsablauf einhergehen. Bis zerstörtes Inventar wiederhergestellt oder ersetzt wird, geht wertvolle Zeit verloren, in der nicht oder nur eingeschrÀnkt gearbeitet werden kann. Auch solche Ausfallkosten können mit einer Betriebsinhaltsversicherung abgesichert werden. So können GehÀlter, Mieten oder LeasingvertrÀge weiter bezahlt werden, obwohl kein Geld verdient wird.

Die Betriebsinhaltsversicherung stellt somit ein maßgeblicher Sicherheitsfaktor dar, der zur StabilitĂ€t und Existenz einer Firma beitrĂ€gt. Denn besonders nach einem grĂ¶ĂŸeren Schadenfall durch Feuer, Wasser oder Vandalismus ist der Unternehmenserfolg oder gar das gesamte Unternehmen in Gefahr. Der Versicherungsschutz einer Betriebsinhaltsversicherung lĂ€sst sich nach dem Baukastensystem individuell zusammenstellen. So können Unternehmer die passenden Komponenten auswĂ€hlen und bedarfsgerecht miteinander kombinieren. VersicherungslĂŒcken sind somit zuverlĂ€ssig vermeidbar.

Welche Nachteile hat eine Betriebsinhaltsversicherung?

Vergleichen24 | BetriebsinhaltsversicherungDer Vorteil der Vielseitigkeit einer Betriebsinhaltsversicherung kann auch gleichzeitig ein Nachteil sein. Dann nĂ€mlich, wenn sich Versicherungsnehmer nicht ganz genau ĂŒberlegen, welche Risiken fĂŒr ihren Betrieb relevant sind. Da die meisten Betriebsinhaltsversicherungen nach dem Baukastenprinzip funktionieren, mĂŒssen die wichtigen und passenden Bestandteile individuell ausgewĂ€hlt werden.

Wer nicht aufpasst, bastelt sich einen Versicherungsschutz mit empfindlichen LĂŒcken. Manche Anbieter schließen beispielsweise Computer- und EDV-Anlagen aus ihrem Versicherungsschutz aus; elektronische GerĂ€te mĂŒssen dann separat versichert werden. Im Falle einer Arztpraxis kann es zum Beispiel dramatische Folgen haben, wenn gerade die hochwertigen, aber störanfĂ€lligen GerĂ€te der Medizintechnik unzureichend abgesichert sind. Experten schĂ€tzen, dass rund 70 Prozent aller ElektronikschĂ€den nicht ĂŒber eine herkömmliche Betriebsinhaltsversicherung geschĂŒtzt sind.

FĂŒr einen umfassenden Schutz mĂŒssen zahlreiche Elemente in die Police mit aufgenommen werden. Nur die wenigsten Anbieter offerieren auf dem Gebiet der Betriebsinhaltsversicherung eine umfassende Basisabsicherung. So ist ein höherer Beitrag kaum zu vermeiden. Insbesondere fĂŒr ExistenzgrĂŒnder kann der hohe Versicherungsvertrag eine Herausforderung bedeuten.