Eventversicherung im Griff
mit vergleichen24.de

Eventversicherung

Warum lohnt sich der Abschluss einer Eventversicherung?

WĂ€hrend eines Rockkonzertes fĂ€llt ein Scheinwerfer von der BĂŒhnenkonstruktion. Neben dem nicht unerheblichen Sachschaden erleiden mehrere Personen leichte bis mittelschwere Verletzungen. Eine Unwetterwarnung fĂŒhrt dazu, dass ein geplantes Open-Air-Festival abgesagt werden muss. Kurz vor einer Hochzeit, die in einem Hotel stattfindet, wird die gesamte Musikanlage von Unbekannten gestohlen.

Vor oder wĂ€hrend einer geplanten öffentlichen oder privaten Veranstaltung gibt es eine Vielzahl an Risiken, die einen Schaden verursachen können. Selbst bei einem bis ins letzte Detail geplanten Event mit den grĂ¶ĂŸtmöglichen Sicherheitsmaßnahmen kann durch diverse Ă€ußere EinflĂŒsse einiges passieren. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen Eigen- oder um einen Fremdschaden handelt, die Kosten, um diesen auszugleichen, können immens hoch sein. Bei SchadensersatzansprĂŒchen von Dritten, zum Beispiel bei verletzten Personen, steht der Veranstalter eines Events sogar in der vollen Haftungspflicht und muss den Schaden unbegrenzt in voller Höhe ersetzen: eine Tatsache, die im schlimmsten Fall sogar zum geschĂ€ftlichen wie auch zum privaten Ruin fĂŒhren kann.

Auch wenn eine Eventversicherung das Risiko eines Schadens nicht ausschließt, kann sie zumindest Schutz vor den jeweiligen finanziellen Konsequenzen bieten. Da es fĂŒr den Begriff Eventversicherung keine allgemeingĂŒltige Definition gibt, kann der Leistungsumfang einer Eventversicherung, hĂ€ufig auch als Veranstalterversicherung bezeichnet, je nach Anbieter und den persönlichen Vorstellungen des Versicherungsnehmers variieren. Eine Eventversicherung beinhaltet in der Regel aber immer eine

  • Veranstalterhaftpflichtversicherung, die Schutz bei SchĂ€den bietet, die Dritten entstanden sind

HĂ€ufig umfasst eine Eventversicherung aber auch zwei weitere Versicherungen:

  • die Equipmentversicherung beziehungsweise die Veranstaltungstechnikversicherung, die SchĂ€den am eigenen Inventar und am technischen Equipment absichert
  • die Veranstaltungsausfallversicherung, die den Veranstalter schĂŒtzt, wenn ein Event nicht stattfinden kann

ZusÀtzlich können je nach Bedarf weitere Versicherungen Bestandteil einer Eventversicherung sein, zum Beispiel

  • eine Elektronikversicherung
  • eine Rechtsschutzversicherung
  • eine Glasversicherung
  • eine betriebliche GebĂ€udeversicherung
  • eine Garderobenversicherung
  • eine Zeltversicherung
  • eine Gewinnspielversicherung
  • eine Verkehrssicherung

Eine auf das jeweilige Event und den Bedarf abgestimmte Eventversicherung bietet daher immer einen individuellen und maßgeschneiderten Versicherungsschutz fĂŒr den Veranstalter. Daher lohnt sich der Abschluss einer Eventversicherung fĂŒr alle Veranstalter, die private wie gewerbliche Events unabhĂ€ngig von der Anzahl der Besucher fĂŒr Dritte ausrichten und bei denen das Event als der eigentliche GeschĂ€ftszweck betrachtet wird, zum Beispiel fĂŒr

  • öffentliche Großereignisse, die eine offene beziehungsweise unbegrenzte Teilnehmerzahl aufweisen. Zum Beispiel: Straßenfeste, Public Viewings, JahrmĂ€rkte, SchĂŒtzenfeste, FlohmĂ€rkte, UmzĂŒge und Sportveranstaltungen
  • öffentliche oder teilweise öffentliche Events, die eine begrenzte und kalkulierbare Besucherzahl haben. Zum Beispiel politische und kulturelle Veranstaltungen, Partys, Konzerte, Shows und TheaterstĂŒcke
  • private Veranstaltungen im grĂ¶ĂŸeren Umfang. Zum Beispiel: Hochzeiten, JubilĂ€en, Geburtstage

 

Welche SchÀden sind im Rahmen einer Eventversicherung mitversichert?

Wird eine Eventversicherung abgeschlossen, dann bietet sie je nach Umfang der Police Versicherungsschutz fĂŒr folgende Schadensbereiche:

bei der Veranstalterhaftpflichtversicherung einer Eventversicherung

Sollten Besuchern, GĂ€sten sowie den beauftragten Dienstleistern wĂ€hrend einer Veranstaltung einer der folgenden SchĂ€den, die der Veranstalter zu vertreten hat, geschehen, kommt die Veranstalterhaftpflichtversicherung der Eventversicherung fĂŒr die SchadensersatzansprĂŒche der Dritten auf:

  • Personenschaden
  • Sachschaden
  • Vermögensschaden, der aus einem Personen- oder Sachschaden resultiert

Erleiden die eigenen Mitarbeiter einen Personenschaden, so bedarf es ĂŒbrigens einer zusĂ€tzlichen Unfallversicherung.

Mögliche Schadensbeispiele fĂŒr die Veranstalterhaftpflichtversicherung der Eventversicherung sind:

  • Ein Besucher verletzt sich, als er ĂŒber ein herumliegendes Kabel stolpert.
  • Teile der BĂŒhnenkonstruktion sind nicht richtig montiert, fallen herunter und verletzen die Zuschauer.
  • Die Sicherheitsmaßnahmen sind nicht ausreichend durchdacht und es gibt zu wenig Fluchtwege. WĂ€hrend einer Massenpanik verletzen sich Menschen.
  • Ein Mitarbeiter der Eventagentur betreut einen KĂŒnstler und lĂ€sst versehentlich dessen wertvolles Musikinstrument fallen, welches daraufhin unbrauchbar ist.
  • Geliehenes technisches Equipment von einem Dienstleiter wird wĂ€hrend der Aufbauarbeiten beschĂ€digt.

bei der Equipmentversicherung einer Eventversicherung:

Gehört eine Equipmentversicherung zum Versicherungsumfang einer Eventversicherung, bietet sie Schutz bei eigenen SchÀden, die entstanden sind durch

  • fahrlĂ€ssiges oder ungeschicktes Verhalten
  • Bedienungsfehler
  • Diebstahl, Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Sabotage und weiterer Vorsatz von Dritten
  • Brand, Blitzschlag und Überspannung
  • Explosion oder Implosion
  • Wasser und Feuchtigkeit

Auch gemietete oder geleaste GegenstĂ€nde sind ĂŒber die Equipmentversicherung mitversichert.

Eine Equipmentversicherung der Eventversicherung leistet zum Beispiel bei folgenden Schadensszenarien:

  • Ein Brand zerstört den gesamten BĂŒhnenaufbau.
  • Unbekannte ĂŒberfallen die Abendkasse und stehlen die Einnahmen des Tages.
  • Ein Wasserschaden setzt den Saal, der bereits fĂŒr eine Hochzeit hergerichtet ist, unter Wasser.

bei der Veranstaltungsausfallversicherung einer Eventversicherung:

Sollte eine Veranstaltung ausfallen oder kommt es zu unvorhergesehenen Änderungen, kann eine Veranstaltungsausfallversicherung die bereits entstandenen Kosten ĂŒbernehmen, sofern der Ausfall durch eins der folgenden Ereignisse entstanden ist:

  • durch ein offizielles Verbot des Events beziehungsweise eine Verordnung von öffentlicher Hand
  • durch die Erkrankung, den Tod oder das Nichterscheinen einer veranstaltungsrelevanten Person
  • durch Verzögerungen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat
  • durch AusfĂ€lle, die auf die Witterung zurĂŒckzufĂŒhren sind, zum Beispiel erwartete Unwetter, bei denen das Risiko fĂŒr UnfĂ€lle zu groß wĂ€re
  • durch eine Unbenutzbarkeit der Eventlocation

Bei folgenden Schadensbeispielen besteht ĂŒber die Veranstaltungsausfallversicherung ein Leistungsanspruch:

  • Eine von den Behörden erteilte Genehmigung fĂŒr das Stattfinden des Events wird kurz vorher zurĂŒckgezogen.
  • Eine starke Unwetterwarnung fĂŒr den Tag der Veranstaltung verhindert, dass diese stattfinden kann.
  • Durch starke Heiserkeit muss der einzige Star der Veranstaltung, eine Operndiva, ihren geplanten Auftritt absagen.
  • Der BĂŒhnenbauer kann kurzfristig die BĂŒhne nicht liefern und aufbauen, da bei ihm eingebrochen wurde und das gesamte Equipment gestohlen wurde. Ein Ersatz ist kurzfristig nicht erhĂ€ltlich.

 

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Eventversicherung abschließe?

Wer ein Event ausrichtet, der muss eine Menge organisieren, unter anderem:

  • die Festlegung und Buchung der VeranstaltungsstĂ€tte
  • den Zeitpunkt und -rahmen des Events
  • eine Einholung von behördlichen Genehmigungen
  • Absprachen mit Dienstleistern, zum Beispiel im Hinblick auf BĂŒhnenaufbau oder Catering
  • die Beauftragung von KĂŒnstlern, Musikern etc.
  • die Bereitstellung von Mobiliar, technischem Equipment sowie Dekoration
  • das Einladen von GĂ€sten oder Besuchern
  • werbewirksame Maßnahmen

Je grĂ¶ĂŸer die Veranstaltung ist und je mehr Personen an der Planung beteiligt sind, desto grĂ¶ĂŸer ist auch das Risiko eines unvorhergesehenen Ereignisses, das zu einem Eigen-, einem Fremdschaden oder einem Veranstaltungsausfall fĂŒhrt. Deshalb gehört auf die To-do-Liste auch stets eine gute Absicherung in Form einer Eventversicherung.

Achten Sie darauf, dass Sie eine Eventversicherung rechtzeitig abschließen – im besten Fall bereits dann, sobald Ort und Zeit der Veranstaltung feststehen. Denn: In der Regel wird eine Eventversicherung immer nur fĂŒr ein bestimmtes Event abgeschlossen und bietet nur fĂŒr diese Veranstaltung Versicherungsschutz. Lediglich fĂŒr große Eventagenturen kann es sich lohnen, auch eine pauschale Eventversicherung abzuschließen, bei der Versicherungsschutz fĂŒr alle stattfindenden Events in einem festgelegten Zeitraum besteht.

Vor dem Abschluss einer Eventversicherung sollte zudem der jeweilige Versicherungsbedarf genau ausgelotet werden. Reicht unter UmstĂ€nden eine Veranstalterhaftpflichtversicherung oder sind auch eine Equipmentversicherung und eine Veranstaltungsausfallversicherung sinnvoll? Bei einem Versicherungspaket einer Eventversicherung, das Sie bei einem Anbieter abschließen, lassen sich in aller Regel BeitrĂ€ge sparen. Achten Sie jedoch darauf, dass auch ein Komplettversicherungspaket immer auf das jeweilige Risiko und den individuellen Bedarf ausgelegt ist und nicht nur eine pauschale Absicherung bietet. ZusĂ€tzlich lassen sich meist mehrere weitere Bausteine mit in die Police der Eventversicherung integrieren, zum Beispiel eine Garderobenversicherung, eine Glasversicherung oder eine Zeltversicherung.

In einigen FĂ€llen ist die Absicherung durch eine Eventversicherung gar nicht nötig, da Versicherungsschutz bereits ĂŒber andere Versicherungen besteht, zum Beispiel in folgenden FĂ€llen:

  • Eine private Veranstaltung findet im eigenen Haus statt: Im Falle eines Schadens leistet die private Haftpflichtversicherung beziehungsweise die Hausratversicherung.
  • Eine betriebliche Veranstaltung findet auf dem eigenen BetriebsgelĂ€nde statt: Im Falle eines Schadens leistet die Betriebshaftpflicht- beziehungsweise die Inventarversicherung.

 

Welche Leistungen sind bei einer Eventversicherung im Schadensfall mit inbegriffen?

Anspruch auf Leistungen aus der Eventversicherung besteht abhĂ€ngig von der Art des versicherten Schadens. Im Falle von Sach- und PersonenschĂ€den von Dritten und damit verbundenen SchadensersatzansprĂŒchen ĂŒbernimmt die Veranstalterhaftpflichtversicherung der Eventversicherung folgende Leistungen:

  • Kosten zur PrĂŒfung auf Berechtigung der Forderung
  • Kosten zur Wiederherstellung oder fĂŒr eine Reparatur von beschĂ€digten oder zerstörten GegenstĂ€nden
  • Kosten fĂŒr Behandlungs- und Therapiemaßnahmen, fĂŒr Heil- und Hilfsmittel sowie fĂŒr Renten- und Pflegezahlungen bei PersonenschĂ€den
  • Kosten fĂŒr VermögensschĂ€den, die aus einem Sach- oder Personenschaden resultieren, zum Beispiel VerdienstausfĂ€lle
  • Kosten fĂŒr die Abwehr von unberechtigten Forderungen, bei Bedarf auch mit rechtlichen Mitteln (passiver Rechtsschutz)

Ist das eigene oder gemietete Inventar beschĂ€digt, zerstört oder verlustig, besteht ein Anspruch auf folgende KostenĂŒbernahmen der Equipmentversicherung der Eventversicherung:

  • Wiederherstellungskosten
  • Reparaturkosten
  • Kosten fĂŒr mögliche AufrĂ€umarbeiten
  • Kosten fĂŒr die Anmietung von Ersatz
  • Schadenminderungskosten
  • SachverstĂ€ndigenkosten

Sollte das Event durch ein unvorhersehbares Ereignis abgesagt werden, ĂŒbernimmt die Veranstaltungsausfallversicherung der Eventversicherung folgende Leistungen:

  • Kosten fĂŒr bereits entstandene Aufwendungen
  • Kosten fĂŒr bereits eingegangene Verbindlichkeiten
  • Kosten fĂŒr GehĂ€lter und Gagen
  • zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr eine Umplanung des Events
  • je nach Anbieter: Kosten fĂŒr den entgangenen Gewinn und entgangene Sponsorengelder

 

Welche Leistungen sind bei einer Eventversicherung im Schadensfall nicht mit inbegriffen?

In einigen FĂ€llen und bei einigen SchĂ€den besteht ĂŒber die Eventversicherung kein Leistungsanspruch. So leistet keine Eventversicherung, wenn der Schaden auf ein vorsĂ€tzliches Handeln des Versicherungsnehmers zurĂŒckzufĂŒhren ist. Weiterhin gibt es abhĂ€ngig von der Art der Versicherung folgende LeistungsausschlĂŒsse:

bei der Veranstalterhaftpflichtversicherung einer Eventversicherung

  • SchĂ€den, die Dritten wĂ€hrend einer Extremsportveranstaltung passieren, zum Beispiel beim Fallschirmspringen, beim Jet-Ski oder beim Bungee-Jumping
  • SchĂ€den, die nicht auf den Veranstalter zurĂŒckzufĂŒhren sind
  • SchĂ€den, die Besucher oder GĂ€ste selbst schuldhaft verursacht haben
  • Strafen und Bußgelder

bei der Equipmentversicherung einer Eventversicherung

  • SchĂ€den wĂ€hrend des Auf- oder Abbaus
  • SchĂ€den durch Krieg, Streik und innere Unruhen
  • SchĂ€den durch allgemeine Abnutzung und Verschleiß

bei der Veranstaltungsausfallversicherung einer Eventversicherung

  • bei mangelndem Interesse des Publikums (zum Beispiel ein unzureichender Kartenvorverkauf)
  • bei finanziellen EngpĂ€ssen des Veranstalters
  • bei Krieg, Streik oder Attentaten
  • bei Vertragsstrafen

 

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Sollte sich wĂ€hrend eines Events ein Schaden ereignen, der ĂŒber die Eventversicherung abgesichert ist, stehen Sie als Versicherungsnehmer zunĂ€chst in einer gesetzlichen Schadensminderungspflicht. Sie sollten demnach alles dafĂŒr tun, den entstandenen Schaden so gering wie möglich zu halten. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Sie bei verletzten Personen die Polizei sowie einen Krankenwagen rufen oder bei grĂ¶ĂŸeren SachschĂ€den Absperrungen aufstellen.

Ganz gleich, ob Veranstaltungshaftpflicht-, Equipment- oder Veranstaltungsausfallversicherung, im Falle eines Schadens gilt es, die betreffende Eventversicherung umgehend zu informieren. Eine Schadensmeldung kann telefonisch ĂŒber eine meist kostenlose Hotline des Anbieters erfolgen oder alternativ ĂŒber ein Schadensformular, das meist auf der Homepage des Versicherers zur VerfĂŒgung steht. Die Eventversicherung wird dabei möglichst detaillierte Angaben zum jeweiligen Schaden verlangen, zum Beispiel ĂŒber den Zeitpunkt und Ort des Schadens, ĂŒber die Art und den Umfang sowie ĂŒber die Ursache beziehungsweise den Verursacher des Schadens. Weiterhin sollte der Schadenshergang genau geschildert werden. Nötig sind zudem Angaben zu geschĂ€digten Personen und beschĂ€digten Sachen, zu möglichen Zeugen oder involvierten Behörden. Hilfreich sind zudem Dokumente, die beweisrelevante Daten ĂŒber den Schaden hergeben, wie Fotos oder Schriftverkehr. Bei einem Veranstaltungsausfall benötigt die Eventversicherung darĂŒber hinaus eine Auflistung von sĂ€mtlichen Kosten, die bereits entstanden sind, sowie VertrĂ€ge mit Dienstleistern oder KĂŒnstlern.

Die Eventversicherung wird den Schaden eingehend prĂŒfen und in der Regel auch einen SachverstĂ€ndigen zu Rate ziehen. Ist die jeweilige Forderung berechtigt, ĂŒbernimmt die Eventversicherung die Kosten bis zur Höhe der maximal vereinbarten Deckungssumme.

 

Wann setzt der Versicherungsschutz der Eventversicherung ein?

Zur Beantwortung der Frage, wann der Versicherungsschutz der Eventversicherung einsetzt, ist es zunÀchst entscheidend, ob die Eventversicherung als

  • als Einzelversicherung fĂŒr das jeweilige Event oder
  • als Pauschalversicherung mit einem Jahresvertrag

abgeschlossen wird. In den meisten FĂ€llen ist eine Eventversicherung eine Einzelpolice, bei der der Versicherungsschutz mit der Veranstaltung beginnt und auch mit dieser endet. Die meisten Policen beinhalten darĂŒber hinaus eine Vor- und Nachbereitungszeit von einigen Tagen. Sollte eine Veranstaltungsausfallversicherung zum Versicherungsumfang der Eventversicherung gehören, beginnt der Schutz bereits mit dem schriftlichen Abschluss der Police zur Eventversicherung und endet mit dem Stattfinden des Events. Damit ein optimaler Versicherungsschutz gewĂ€hrleistet ist, sollte die Eventversicherung immer rechtzeitig abgeschlossen werden. Viele Anbieter bieten aber auch kurzfristige AbschlĂŒsse mit einer Frist von etwa 14 Tagen an.

Etwas anders verhĂ€lt es sich, wenn die Eventversicherung als Pauschalversicherung abgeschlossen wird. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn ein Veranstalter mehrere Events in einem Jahr ausrichtet. Somit entfĂ€llt der organisatorische Aufwand, vor jeder Veranstaltung eine neue Eventversicherung abzuschließen. Bei einer Pauschalpolice besteht dann fĂŒr jedes Event, das wĂ€hrend der Laufzeit stattfindet, Versicherungsschutz. Meist betrĂ€gt diese Laufzeit der Eventversicherung mindestens ein Jahr, vertraglich können aber auch lĂ€ngere Laufzeiten vereinbart werden.

 

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Eventversicherung sein?

UnabhĂ€ngig davon, ob eine Eventversicherung aus einer oder mehreren Versicherungen besteht oder sogar als Komplettpaket abgeschlossen wurde, wird fĂŒr jede einzelne Versicherung der Eventversicherung eine eigene Deckungssumme festgelegt. Die Deckungssumme berechnet sich dabei wie folgt:

bei der Veranstalterhaftpflichtversicherung einer Eventversicherung

Bei der Veranstalterhaftpflichtversicherung werden meist pauschale Deckungssummen vereinbart. Allgemein gibt es empfohlene Mindestdeckungssummen von drei bis fĂŒnf Millionen Euro fĂŒr Sach- und PersonenschĂ€den je Event. Bei Veranstaltungen im grĂ¶ĂŸeren Umfang kann sich die Absicherung aber auch im hohen zweistelligen Millionenbereich belaufen. Beeinflussende Faktoren fĂŒr die Berechnung der optimalen Deckungssumme sind dabei:

  • die Anzahl der GĂ€ste oder Besucher (tatsĂ€chlich oder geschĂ€tzt)
  • die GrĂ¶ĂŸe der Veranstaltung
  • die Art des Events und damit verbunden das Risikopotential fĂŒr einen Schaden

bei der Equipmentversicherung einer Eventversicherung

Die optimale Deckungssumme einer Equipmentversicherung sollte sich an der Summe des gesamten zu versichernden Inventars zum Wiederbeschaffungswert orientieren.

bei der Veranstaltungsausfallversicherung einer Eventversicherung

Sollte eine bereits geplante Veranstaltung ausfallen, ist es zu empfehlen, die Deckungssumme so hoch zu wĂ€hlen, dass dem Veranstalter keine finanziellen Einbußen entstehen. Die Versicherungssumme dieser Eventversicherung ergibt sich dabei aus

  • der Summe von sĂ€mtlichen anfallenden Kosten fĂŒr die Veranstaltung (bereits entstandene Kosten sowie eingegangene Verbindlichkeiten)
  • je nach Anbieter: die kalkulierten Gewinne sowie die KostentrĂ€gerdeckung durch Sponsoren

 

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Eventversicherung berechnet?

GrundsĂ€tzlich orientiert sich der Beitrag zur Eventversicherung vor allem daran, wie viele Versicherungen die jeweilige Eventversicherung umfasst. Wurden mehrere Versicherungen bei einem Anbieter als Komplettpaket abgeschlossen, ist der Beitrag wahrscheinlich gĂŒnstiger, als wenn es sich um mehrere Einzelpolicen handelt. Auch die jeweilige Höhe der Deckungssumme bestimmt maßgeblich den Beitrag der Eventversicherung. DarĂŒber hinaus gibt es weitere beitragsbeeinflussende Faktoren der Eventversicherung, zum Beispiel:

  • die Art der Police: Handelt es sich um eine Police, die ein einzelnes Event absichert oder um eine Jahrespolice fĂŒr mehrere Veranstaltungen?
  • Zusatzleistungen: Werden zusĂ€tzliche Leistungen benötigt, zum Beispiel eine Glas- oder eine Garderobenversicherung?
  • die Selbstbeteiligung: Ist eine Selbstbeteiligung vereinbart, bis zu deren Höhe der Versicherungsnehmer selbst fĂŒr die entstandenen Kosten aufkommt?
  • das Risikopotential: Gibt es besondere UmstĂ€nde, die das Risiko fĂŒr einen Schaden erhöhen, zum Beispiel eine Veranstaltung im Außenbereich?
  • die Laufzeit und ZahlungsmodalitĂ€ten (gilt nur fĂŒr eine Jahrespolice): Wie lang ist die Laufzeit vereinbart und wann werden die BeitrĂ€ge fĂŒr die Eventversicherung gezahlt?

 

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Eventversicherung fĂŒr mich?

Der Vergleich unterschiedlicher Tarife einer Eventversicherung lohnt sich vor allem vor dem Hintergrund, einen Anbieter mit dem besten Preis-LeistungsverhÀltnis zu finden. Vor einen Vergleich einer Eventversicherung sollte aber stets der persönliche Bedarf des Veranstalters festgelegt werden:

  • Welchen Umfang soll meine Eventversicherung haben?
  • Wie hoch sollen die jeweiligen Deckungssummen sein?
  • Wie hoch ist mein Risikopotential?
  • Möchte ich mich nur fĂŒr ein Event oder fĂŒr mehrere Events absichern?

Mit einem kostenlosen Vergleichsrechner im Internet erhalten Sie nach der Eingabe Ihrer persönlichen Daten und Anforderungen eine ĂŒbersichtliche Auflistung aller in Frage kommenden Tarife, sortiert nach Preis und Leistung. Das Angebot des Tarifrechners ist kostenlos, anonym und unverbindlich. In der Regel ist ein direkter Online-Abschluss möglich. Bei Veranstaltungen grĂ¶ĂŸeren Umfangs oder bei regelmĂ€ĂŸig stattfindenden Events kann es darĂŒber hinaus sinnvoll sein, die Beratung eine Versicherungsexperten zu beanspruchen. Dieser kann nicht nur den Versicherungsbedarf am besten einschĂ€tzen, sondern darĂŒber hinaus diverse Angebote verschiedener Tarife einholen.

 

Kann ich die VersicherungsbeitrÀge von der Steuer absetzen?

Wer als gewerblicher Veranstalter eine Eventversicherung abschließt, kann die BeitrĂ€ge von allen einzelnen Versicherungen steuerlich geltend machen. Als Maßnahme zur Absicherung von betrieblichen Zwecken gelten die BeitrĂ€ge als Betriebsausgaben und minimieren –sofern sie bei der SteuererklĂ€rung angegeben werden – die Steuerbelastung.

Sollte dahingegen eine Eventversicherung im privaten Bereich abgeschlossen worden sein, unterliegt ausschließlich die Veranstalterhaftpflichtversicherung einer steuerlichen VergĂŒnstigung. Die BeitrĂ€ge gelten als Vorsorgeaufwendungen und unterliegen steuerlichen Höchstgrenzen. Diese betragen pro Jahr fĂŒr SelbststĂ€ndige 2.800 Euro und fĂŒr Angestellte und Beamte 1.900 Euro. Bedenken Sie, dass diese BetrĂ€ge bereits fĂŒr andere Vorsorgeaufwendungen voll ausgeschöpft sein können. Ist die Eventversicherung als Versicherungspaket mit mehreren Bestandteilen abgeschlossen, kann ein Steuerberater prĂŒfen, ob der einzelne Beitrag fĂŒr den Haftpflichtbereich herausgerechnet werden kann.

 

Worauf muss ich bei der KĂŒndigung meiner Eventversicherung achten?

In den wenigsten FĂ€llen ist bei einer Eventversicherung eine KĂŒndigung notwendig, da bei der Einzelpolice der Versicherungsschutz und damit auch der Vertrag der Eventversicherung automatisch nach dem Event endet.

Handelt es sich um eine Pauschalpolice der Eventversicherung mit einer festgelegten Laufzeit, so bedarf es dahingegen einer KĂŒndigung. Diese kann immer zum Ende der Laufzeit unter BerĂŒcksichtigung der KĂŒndigungsfrist erfolgen. Wird die KĂŒndigung versĂ€umt oder geht nicht rechtzeitig beim Versicherer ein, kann sich die Police der Eventversicherung automatisch um ein weiteres Jahr verlĂ€ngern.

 

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Eventversicherung achten?

Bei einem Anbieterwechsel einer Eventversicherung sollte zunĂ€chst geprĂŒft werden, ob es sich um eine Einzel- oder um eine Jahrespolice handelt: Wer eine Einzelpolice der Eventversicherung abgeschlossen hat, der muss den Tarif der Eventversicherung nicht wechseln, sondern kann sich – sofern eine weitere Veranstaltung ausgerichtet wird – bei Bedarf fĂŒr einen anderen Anbieter entscheiden. Werden mehrere Events pro Jahr veranstaltet, kann in ErwĂ€gung gezogen werden, von der Einzel- zu einer Jahrespolice zu wechseln. Bei einer bereits bestehenden Jahrespolice ist ein Wechsel nach Ablauf der Laufzeit und einer fristgerechten KĂŒndigung grundsĂ€tzlich möglich.

Generell beruht die Entscheidung, einen neuen Tarif der Eventversicherung abzuschließen, vor allem auf der Tatsache, weniger BeitrĂ€ge bei einem gleichbleibenden oder sogar grĂ¶ĂŸeren Leistungsumfang zu zahlen. Möglich ist es auch, dass bedingt durch die GrĂ¶ĂŸe sowie die Art des jeweiligen Events sich der persönliche Bedarf und die Rahmenbedingungen Ă€ndern und damit ein anderer Tarif attraktiver ist. Manchmal ist es auch eine allgemeine Unzufriedenheit mit den Versicherungs- und Serviceleistungen des bestehenden Anbieters, die einen Wechsel nahe legen.

 

Welche Vorteile hat eine Eventversicherung?

FĂŒr Organisatoren von Veranstaltungen bringt der Abschluss einer Eventversicherung diverse Vorteile, zum Beispiel:

  • eine optimale, maßgeschneiderte Absicherung gegen eine Vielzahl von Risiken, die wĂ€hrend eines Events passieren können
  • eine freie Zusammenstellung von möglichen Versicherungsleistungen
  • keine jahrelange Bindung an einen Tarif, da bei der Einzelpolice die Laufzeit nur fĂŒr die Dauer eines Events gilt
  • geringer organisatorischer Aufwand bei einer Jahrespolice fĂŒr Ausrichter von mehreren und regelmĂ€ĂŸigen Veranstaltungen
  • die Möglichkeit eines kurzfristigen Abschlusses der Eventversicherung bis wenige Wochen vor der Veranstaltung
  • Versicherungsschutz der Eventversicherung auch wĂ€hrend der Vor- und Nachbereitungszeit

 

Welche Nachteile hat eine Eventversicherung?

Durch den individuellen und maßgeschneiderten Versicherungsschutz gehen mit dem Abschluss einer Eventversicherung in der Regel keine Nachteile einher. Jeder Veranstalter erhĂ€lt die Leistungen fĂŒr versicherte SchĂ€den, die er wĂŒnscht und die er bedarf. Damit es jedoch weder zu einer Über- noch Unterversicherung und damit zu Nachteilen kommt, empfiehlt sich bereits im Vorwege die anbieterneutrale Beratung eines Versicherungsexperten, der nicht nur das Risikopotential einschĂ€tzen kann, sondern auch eine persönliche Bedarfsanalyse erstellt, um den bestmöglichen Versicherungsschutz fĂŒr den jeweiligen Veranstalter zu finden.