Betriebskostenversicherung im Griff
mit vergleichen24.de

Betriebskostenversicherung

Was geschieht, wenn man aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls seine Klienten nicht beraten, Mandanten nicht vertreten oder Patienten nicht behandeln kann? Diese Frage sollten sich vor allem solche Unternehmer stellen, deren Existenz stark von der eigenen Arbeitsleistung abh√§ngt und deren eigene Arbeitskraft das gr√∂√üte Kapital des Unternehmens darstellt. Fallen sie aus, steht der Betrieb still. Das ist mit einschneidenden finanziellen Folgen verbunden. Denn nicht nur werden durch eine Betriebsunterbrechung keine Gewinne generiert, auch die laufenden Kosten gilt es zu decken. Genau f√ľr einen solchen Krisenfall hat die Versicherungsbranche ma√ügeschneiderte L√∂sungen mit dem Namen Betriebskostenversicherung entwickelt. Auch angeboten unter der Bezeichnung Betriebsausfallversicherung oder Praxisausfallversicherung, springt diese Absicherung ein, wenn eine Kanzlei, eine Praxis oder ein Handwerksbetrieb aufgrund einer Arbeitsunf√§higkeit des Chefs vor√ľbergehend lahmgelegt ist.

Warum lohnt sich der Abschluss einer Betriebskostenversicherung?

Vergleichen24 | BetriebskostenversicherungEine dicke Erk√§ltung oder ein komplizierter Beinbruch des Chefs gef√§hrdet nicht gleich den Fortbestand eines Unternehmens. Notfalls tauscht der Erkrankte das Firmenb√ľro f√ľr eine Weile gegen ein Homeoffice und dirigiert die Geschicke des Betriebes von zu Hause aus. Anders sieht es da schon bei einem Bandscheibenvorfall, einer ernsten Herzerkrankung oder einem Autounfall mit schmerzhaften Folgen aus: unsch√∂ne Ereignisse wie diese kann sich ein Unternehmer im Grunde nicht leisten. Und doch sind sie auch f√ľr die eigentlich Unersetzlichen manchmal unvermeidbar. K√∂nnen Selbst√§ndige √ľber Wochen oder gar mehrere Monate nicht ihrem Beruf nachgehen, wird in dieser Zeit oft auch kein Gewinn erwirtschaftet. Die Kosten f√ľr Praxis, Werkstatt oder B√ľro laufen aber dennoch weiter. Am Ende sind Mitarbeiter oder das gesamte Unternehmen gef√§hrdet.

Insbesondere f√ľr Unternehmer, deren Firma sehr personenabh√§ngig orientiert ist, lohnt sich der Abschluss einer Betriebskostenversicherung. L√§uft ein Unternehmen Gefahr, ohne ihren Chef nicht zu funktionieren, sollte dieses Risiko auf alle F√§lle abgesichert werden. Ein produzierender Betrieb mag eine Zeit lang auch ohne den Inhaber weiterlaufen. Ein Dienstleistungsunternehmen, eine Arztpraxis oder Anwaltskanzlei kann dagegen meist schlecht ohne Gesch√§ftsleitung existieren. Architekten, Anw√§lte, √Ąrzte, Notare, Psychologen, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Steuerberater, Wirtschaftspr√ľfer, Ingenieure, Gutachter oder Grafiker sind deshalb gut beraten, ihren m√∂glichen Ausfall per Police abzusichern. Denn sollten sie gezwungen sein, f√ľr l√§ngere Zeit krankheitsbedingt auszusetzen, liegt der Betrieb brach und erwirtschaftet keine Eink√ľnfte. Die laufenden Kosten m√ľssen aber dennoch beglichen werden.

Welche Schäden sind im Rahmen einer Betriebskostenversicherung mitversichert?

Die Betriebskostenversicherung leistet, wenn der Betriebsinhaber aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit arbeitsunf√§hig ist und die Gesch√§ftst√§tigkeit in dieser Zeit nicht von ihm fortgef√ľhrt werden kann. Auch wenn kein Gewinn erzielt wird, verursacht ein Betrieb Kosten. K√∂nnen diese wegen der Krankheit nicht √ľber die T√§tigkeit des Unternehmens abgedeckt werden, springt die Betriebskostenversicherung ein. Manche Versicherer √ľbernehmen auch dann die laufenden Kosten des Betriebes, wenn Praxis oder Kanzlei aufgrund einer verh√§ngten Quarant√§ne infolge einer Seuche oder Epidemie nicht wirtschaften kann.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Betriebskostenversicherung abschließe?

Im Versicherungsdschungel kann man schnell mal den √úberblick verlieren. Das gilt auch f√ľr die vielen verschiedenen Angebote, die f√ľr Unternehmensinhaber zur Absicherung ihrer Existenz zur Verf√ľgung stehen. Die Betriebskostenversicherung wird gerne mit der Betriebsunterbrechungsversicherung verwechselt; die beiden Produkte unterscheiden sich allerdings erheblich voneinander. Letztere zahlt nur, wenn der Betrieb aufgrund von Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser oder Sturm stillsteht. Will man als Firmeninhaber sein pers√∂nliches Unfall- oder Erkrankungsrisiko absichern, ist eine Betriebskostenversicherung die richtige Wahl.

Ob eine Absicherung in Form einer Betriebskostenversicherung √ľberhaupt ben√∂tigt wird, h√§ngt ganz individuell vom jeweiligen Unternehmen ab. Betriebe, die Waren produzieren, sind nicht unbedingt auf eine Betriebskostenversicherung angewiesen. Denn die Produktion kann in den meisten F√§llen auch ohne Chef weitergef√ľhrt werden. F√§llt in einer Kanzlei oder einem Dienstleistungsunternehmen der Verantwortliche aus, kann aber durch einen Stellvertreter selbst √ľber einen l√§ngeren Zeitraum ersetzt werden, ist der Verzicht auf den Schutz einer Betriebskostenversicherung auch in diesem Fall durchaus vertretbar. Auch wenn die Betriebsausgaben √ľberschaubar sind, kann man vom Abschluss einer Betriebskostenversicherung absehen.

Ein Vertrag √ľber eine Betriebskostenversicherung ist immer personenbezogen und kann nicht f√ľr eine bestimmte Gruppe abgeschlossen werden. √Ąhnlich wie bei einer¬†Berufsunf√§higkeitsversicherung m√ľssen sich Versicherungsnehmer vorab Fragen zu ihrem Gesundheitszustand gefallen lassen. In diesem Zusammenhang sollten Unternehmer ganz genau pr√ľfen, bei welchen Krankheiten die Versicherung tats√§chlich leistet und welche sie vielleicht ausschlie√üt. So sind psychische Erkrankungen bei manchen Anbietern nach wie vor auf der Ausschlussliste – und das bei st√§ndig steigenden Fallzahlen in diesem Segment. Andere Versicherer erkennen ausschlie√ülich Burnout als psychische Erkrankung und damit als Versicherungsfall an.

Zudem haben Firmeninhaber nicht unbegrenzt Zeit, eine Betriebskostenversicherung f√ľr sich abzuschlie√üen. Die Versicherer haben ein H√∂chsteintrittsalter festgelegt und setzen ebenso den Zeitpunkt fest, nach dem aufgrund des Alters keine Leistungen mehr flie√üen. Wer √ľber 60 ist, wird f√ľr die Betriebskostenversicherung keinen Anbieter mehr finden; wer sich jenseits der 65 befindet, kann kaum noch Leistungen aus einer Betriebskostenversicherung erwarten. Informieren sollte sich der zu Versichernde au√üerdem √ľber die Karenzzeiten. Die meisten Versicherer verlangen eine Wartezeit zwischen 21 und 28 Tage nach Vertragsabschluss, bevor sie f√ľr einen Versicherungsfall eintreten. Einige Versicherer verk√ľrzen jedoch die Wartezeit, wenn der Versicherte bei einem Notfall ins Krankenhaus eingewiesen wird. Bei anderen entf√§llt sie in diesem Fall sogar ganz.

Vor Vertragsabschluss sollten Versicherungsnehmer nicht nur √ľber ihre laufenden Kosten im Betrieb nachdenken. F√ľr den Fortbestand des Unternehmens kann dar√ľber hinaus auch die Einrechnung der zu erwartenden Gewinne wichtig sein. Viele Versicherer schlie√üen diesen Posten in ihre Absicherung mit ein. Zudem m√ľssen Unternehmer daran denken, dass sie in einer Krankheitsphase stets zwei finanzielle Belastungen auffangen m√ľssen: neben Betriebskosten hat jeder Firmeninhaber auch normale Lebenshaltungskosten. Der Verdienstausfall des Unternehmers ist jedoch √ľber die Betriebskostenversicherung nicht abgedeckt. Deshalb m√ľssen Firmeninhaber f√ľr den Krankheitsfall zus√§tzlich mit einer Krankentagegeldversicherung vorsorgen.

Besonders Existenzgr√ľnder sollten beim Abschluss einer Betriebskostenversicherung Vorsicht walten lassen. Bei allem Optimismus ist der Erfolg eines Unternehmens schwer vorherzusagen. Deshalb ist es zu Beginn ratsam, keine langfristigen Vertr√§ge abzuschlie√üen. Empfehlenswert sind Jahresvertr√§ge, die bei Bedarf und gutem Service verl√§ngert werden k√∂nnen.

Welche Leistungen sind bei einer Betriebskostenversicherung im Schadensfall mit inbegriffen?

Bei hundertprozentiger Arbeitsunf√§higkeit durch Krankheit oder Unfall und nach Ablauf der vereinbarten Karenzzeit kommt eine Betriebskostenversicherung f√ľr die laufenden Betriebskosten auf. Die Zahlungen werden maximal zw√∂lf Monate geleistet. Zu den laufenden Betriebskosten z√§hlen:

  • Mietkosten f√ľr das B√ľro, die Kanzlei oder Praxis inklusive Strom- und Wasserkosten
  • L√∂hne und Geh√§lter der Angestellten
  • Sozialversicherungsbeitr√§ge
  • Zinsaufwendungen
  • Steuern und Abgaben
  • Leasingraten f√ľr technische Ger√§te
  • Abschreibung auf Sachanlagen

Vergleichen24 | BetriebskostenversicherungBei vielen Anbietern ist au√üerdem die Erstattung der Kosten f√ľr eine externe Ersatzkraft, die den Firmenchef vertritt und die Weiterf√ľhrung des Gesch√§ftes erm√∂glicht, ohne Zusatzgeb√ľhr mitversichert. Zudem versprechen einige Versicherer die Verl√§ngerung der Leistungslaufzeit auf 24 Monate, wenn zum Beispiel nach einem Unfall eine medizinisch notwendige Sp√§tversorgung ansteht, etwa die Entfernung von Schrauben oder Platten. Auch f√ľr den Fall der Aufgabe eines Gesch√§ftsbetriebes, beispielsweise wegen andauernder Berufsunf√§higkeit, kann vorgesorgt werden. Der Versicherer √ľbernimmt dann die laufenden Kosten f√ľr eine vertraglich festgelegte Zeit. Die √úbernahme der Kosten f√ľr Notar, Makler oder Gutachter, die mit einer Betriebsschlie√üung einhergehen, k√∂nnen ebenfalls Bestandteil der Betriebskostenversicherung sein.

Mitversichern k√∂nnen Unternehmer zudem geplante Investitionen, die f√ľr die Zukunft eines Betriebes elementar sind. Schlie√ülich darf die vor√ľbergehende Abwesenheit des Unternehmers durch Krankheit oder Unfall nicht mit einer Schw√§chung gegen√ľber dem Wettbewerb und am Markt einhergehen. Daher k√∂nnen auch bestimmte Anschaffungen, die bereits vom Unternehmer vor seinem Ausfall in die Wege geleitet wurden, von der Versicherung getragen werden. Damit Zahlungen f√ľr geplante Investitionen flie√üen, muss allerdings der Wiedereinstieg des Firmeninhabers in das Unternehmen in absehbarer Zeit zu erwarten sein.

Die Betriebskostenversicherung ist immer speziell auf die entsprechende Branche und den Beruf zugeschnitten. Daf√ľr wird vorab exakt festgelegt, welche Absicherung ein Unternehmen ben√∂tigt. Auch der Umfang der Betriebskostenversicherung kann in der Regel individuell vereinbart werden. So k√∂nnen Unternehmer eine Rundum-Absicherung f√ľr alle Eventualit√§ten w√§hlen oder lediglich f√ľr Teilbereiche der Firma vorsorgen. Mancher Firmeninhaber entscheidet sich daf√ľr, lediglich die Kosten zu versichern, die durch eine Vertretung entstehen w√ľrden. Der Versicherungsnehmer hat also die Wahl zwischen:

  • Vollkostenversicherung: Absicherung aller fortlaufender Betriebskosten
  • Teilkostenversicherung: Absicherung individuell ausgew√§hlter Kosten, beispielsweise Personalkosten, Praxis-, Kanzlei- oder B√ľrokosten sowie Finanzierungskosten
  • Vertreterkostenversicherung: Absicherung der Aufwendungen f√ľr die Besch√§ftigung einer qualifizierten Ersatzkraft

Welche Leistungen sind bei einer Betriebskostenversicherung nicht mit inbegriffen?

Viele Versicherer schlie√üen Sch√§den durch Unf√§lle bei der Aus√ľbung besonders gef√§hrlicher Sportarten aus. Die Liste der ausgeschlossenen Risiken variiert je nach Anbieter und umfasst Hobbies wie Flugsport, Motorsport, Tauchen oder Klettern.

Die Zahlung verweigern wird eine Versicherung ebenso bei einem Ausfall infolge eines versuchten Selbstmordes. Der Versicherungsschutz entfällt außerdem, wenn der Policeninhaber durch Missbrauch von Alkohol oder Drogen als Arbeitskraft ausfällt. Bereits bestehende Erkrankungen können bei Vertragsabschluss ebenfalls auf die Ausschlussliste gelangen.

Eine Betriebskostenversicherung kommt nicht f√ľr den Lohn des Firmeninhabers auf, wenn dieser aufgrund von Verletzung oder Krankheit nicht mehr arbeiten kann. Deshalb ist der Abschluss einer Krankentagegeldversicherung f√ľr selbst√§ndige Unternehmer besonders wichtig. Wird der Versicherte in Folge eines Unfalls oder einer Krankheit berufsunf√§hig, zahlt die Betriebskostenversicherung zwar die Kosten f√ľr die Schlie√üung des Unternehmens, nicht aber die Berufsunf√§higkeitsrente. F√ľr diesen Fall muss der Unternehmer mit einer Berufsunf√§higkeitsversicherung extra vorsorgen.

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Die beste Police nutzt nichts, wenn der Versicherte im Schadensfall nicht z√ľgig und umsichtig handelt. F√ľr eine schnelle Schadensregulierung, aber auch um einen partiellen oder g√§nzlichen Verlust des Versicherungsschutzes nicht zu riskieren, sollte sich der Gesch√§digte an die vom Versicherer f√ľr den Schadensfall gesetzten Regeln halten. Zu einem professionellen Handeln des Versicherungsnehmers geh√∂rt die unverz√ľgliche Schadensmeldung beim Versicherer, die detaillierte Darstellung des Schadensfalls sowie die umfassende Bereitstellung der f√ľr die Schadensregulierung ben√∂tigten Unterlagen.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Betriebskostenversicherung ein?

Der Beginn des Versicherungsschutzes ist in der Police festgehalten. Sofern die Zahlung f√ľr die erste Pr√§mie p√ľnktlich zum vereinbarten Zeitpunkt eingeht, genie√üt der Versicherungsnehmer den vertraglich festgelegten Schutz.

Bei den meisten Versicherungsunternehmen gilt heute eine erweiterte Einl√∂sungsklausel. Dabei verpflichtet sich der Versicherungsnehmer, den Versicherungsbeitrag direkt nach Erhalt des Versicherungsscheines zu zahlen. Die Frist zur Begleichung der Pr√§mie betr√§gt bei den meisten Anbietern zwei Wochen. Vereinzelt findet sich bei manchen Vertr√§gen noch die einfache bzw. strenge Einl√∂sungsklausel. Hier setzt der Versicherungsbeginn tats√§chlich erst mit der ersten Zahlung und dem Eingang der Pr√§mie ein. Welche Regelung f√ľr die ausgew√§hlte Police gilt, erkl√§ren die Ausf√ľhrungen in den „Allgemeinen Versicherungsbedingungen“. Werden dort keine Angaben zur einen oder anderen Klausel gemacht, muss man davon ausgehen, dass die einfache Einl√∂sungsklausel zum Tragen kommt.

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Betriebskostenversicherung sein?

Vergleichen24 | BetriebskostenversicherungDie Versicherungssumme muss so angesetzt sein, dass sie im Schadensfall die tats√§chlichen Betriebskosten decken kann. So m√ľssen in die Berechnung der Deckungssumme alle Aufwendungen wie Miete, Stromkosten, L√∂hne oder Abgaben flie√üen, die in einem Kalenderjahr im Unternehmen anfallen und ohne die ein Aufrechterhalten des Betriebes nicht m√∂glich ist. Eingerechnet werden sollten auch die Kosten f√ľr einen Vertreter des erkrankten Unternehmers. Dieser Posten ist besonders wichtig, wenn die Arbeitskraft des Firmeninhabers ma√ügeblich zum Erfolg des Hauses beitr√§gt.

Bei der Festsetzung der Deckungssumme sollte eine Unterversicherung unbedingt vermieden werden. Denn sie hat im Schadensfall zur Folge, dass eine Entsch√§digung durch die Versicherung nur anteilig vorgenommen wird. Nachteilig ist ebenso eine √úberversicherung, denn sie f√ľhrt zu √ľberh√∂hten Pr√§mienzahlungen an den Versicherer. Damit sich die Versicherungssumme stets auf dem richtigen Niveau befindet, sollten betriebliche Ver√§nderungen dem Versicherungsunternehmen mitgeteilt werden, sofern sie die Betriebskosten eines Unternehmens beeinflussen.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Betriebskostenversicherung berechnet?

Die Pr√§mie f√ľr eine Betriebskostenversicherung muss f√ľr jeden Versicherungsnehmer und ganz individuell berechnet werden. Entscheidender Faktor ist zuallererst die H√∂he der Versicherungssumme, die sich an den durchschnittlichen betrieblichen Kosten des Unternehmens ausrichtet. Ma√ügeblich ist au√üerdem der Umsatz, also der Gewinn plus Kosten, den eine Firma erzielt. Um die korrekten Zahlen zu ermitteln, werden die betriebswirtschaftlichen Daten der vergangenen zw√∂lf Monate zu Grunde gelegt. Diese k√∂nnen noch durch zu erwartende Umsatzver√§nderungen korrigiert werden, die gut begr√ľndet oder schwarz auf weiss belegt werden m√ľssen.

Eingerechnet werden zudem persönliche Faktoren. Neben der Branche, in welcher der zu Versichernde tätig ist, spielen dabei auch das Alter und der Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers eine Rolle. In die Berechnung geht ferner der Deckungszeitraum ein, der meistens auf zwölf Monate begrenzt ist. Gegen einen Aufpreis kann diese Zeitspanne aber fast immer verlängert werden.

Risikozuschl√§ge f√ľr bestehende Krankheiten oder gef√§hrliche Hobbies tragen zur Erh√∂hung der Pr√§mie bei.¬† Mit einer Vereinbarung einer l√§ngeren Karenzzeit kann der Beitrag dagegen gedr√ľckt werden. Die Karenzzeit bezeichnet den Zeitraum zwischen Schadensfall und Auszahlung der Versicherungsleistungen. Die Spanne, in der die Versicherung nicht leistet, wird vorab vertraglich festgelegt und kann lediglich sieben Tage, aber auf Wunsch auch drei Monate betragen. Die Karenzzeit beginnt ab der √§rztlichen Feststellung der Arbeitsunf√§higkeit des Versicherten. Manche Versicherer gew√§hren einen Schadensfreiheitsrabatt wie man es aus der Kfz-Versicherung kennt. Nach einem Jahr ohne Schadensfall reduzieren sich bei solchen Anbietern die Pr√§mien um etliche Prozentpunkte.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Betriebskostenversicherung f√ľr mich?

Vergleichen24 | BetriebskostenversicherungDie Police einer Betriebskostenversicherung ist so individuell wie ihre Inhaber. Ein 0/8/15-Angebot kann keinen Unternehmer ausreichend sch√ľtzen. Deshalb ist bei der Auswahl einer Betriebskostenversicherung besondere Umsicht geboten und der ausf√ľhrliche Vergleich der Konkurrenz zu empfehlen.

Bei einem Online-Vergleich bekommen Interessierte einen guten √úberblick √ľber Angebot und Leistungsspektrum der einzelnen Versicherer. Zudem ist das Instrument denkbar einfach in der Anwendung: mit der Eingabe einiger Eckdaten erh√§lt der User schon einen recht √ľbersichtlichen Eindruck von den Angeboten am Markt. Ganz in Ruhe kann so eine Versicherung gew√§hlt werden, die f√ľr den jeweiligen Versicherten den besten Schutz zum attraktiven Preis bietet. Dabei besteht die M√∂glichkeit, gew√ľnschte Zusatzoptionen in den Vertrag mit aufzunehmen oder nicht ben√∂tigte Bausteine abzuw√§hlen. Bei einem umfassenden Vergleich hat man √ľberdies die M√∂glichkeit, Risiken zu identifizieren, die im eigenen Betrieb gar nicht anfallen und f√ľr deren Absicherung folgerichtig auch nicht bezahlt werden sollte. Mit Modulen wie Versicherungssumme, Karenzzeit oder Zahlungsweise l√§sst sich an der Preisschraube drehen.

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

F√ľr manche Policen gilt: Ja, zum Teil.

Die Steuerbeh√∂rde erkennt eine Versicherung als Betriebsausgabe nur dann an, wenn mit ihr ausschlie√ülich das¬†betriebsbedingte Risiko¬†abgesichert wird.¬†Geht es hingegen um ein au√üerbetriebliches Risiko, das beispielsweise im¬†privaten Bereich¬†liegt, ist ein Abzug der Beitr√§ge als Betriebsausgaben nicht m√∂glich. Im Fall der Betriebskostenversicherung argumentieren die meisten Finanz√§mter, dass es nicht auf die Betriebsunterbrechung als solche, sondern auf den¬†Grund f√ľr dieses versicherte Ereignis ankommt. Da es letztendlich um die Absicherung von krankheits- oder unfallbedingten Verm√∂genseinbu√üen geht, will die Steuerbeh√∂rde diese Kosten nicht als betriebsbedingt akzeptieren.

Anders verh√§lt es sich allerdings, wenn es bei der Betriebskostenversicherung lediglich um die Absicherung von¬†Berufskrankheiten¬†geht. Dann besteht eine gute Chance, die Aufwendungen f√ľr eine solche Police von der Steuerbeh√∂rde anerkannt zu bekommen. Die Pr√§mien f√ľr die Betriebskostenversicherung k√∂nnen au√üerdem von der Steuer abgesetzt werden, wenn sie das¬† Risiko der Betriebsschlie√üung wegen amtlicher Verordnungen einschlie√üt. Zum Beispiel im Falle von Seuchen und damit einhergehenden notwendigen Quarant√§ne-Ma√ünahmen. Damit zumindest ein Teil der Betriebskostenversicherung als Betriebsausgaben geltend gemacht werden kann, sollten sich Versicherungsnehmer von ihrer Versicherung detailliert aufschl√ľsseln lassen, f√ľr welches Risiko sie welche Beitr√§ge zahlen.

Worauf muss ich bei einer K√ľndigung meiner Betriebskostenversicherung achten?

Hinsichtlich der K√ľndigungsfristen unterscheidet sich die Betriebskostenversicherung nicht von den meisten anderen Versicherungen. Mit dreimonatiger K√ľndigungsfrist k√∂nnen die Policen zum Vertragsende beendet werden. Experten empfehlen eine Laufzeit von einem Jahr, so kann flexibler auf bessere Angebote am Markt reagiert werden. Die K√ľndigung verschickt man am besten per Einschreiben mit R√ľckschein.

Ist man mit dem Leistungsspektrum als solches zufrieden, m√∂chte aber Geld sparen, lohnt immer ein Gespr√§ch mit dem Versicherer. Mancher Anbieter l√§sst sich auf Rabatte ein, wenn der Versicherungsnehmer eine K√ľndigung und den Wechsel zur Konkurrenz in Aussicht stellt.

Da es sich bei der Betriebskostenversicherung um eine Sachversicherung handelt, darf nach einem Schadensfall nicht nur der Versicherungsnehmer, sondern auch der Versicherer die K√ľndigung aussprechen. So laufen Versicherte, die ihre Betriebskostenversicherung mehr als einmal in Anspruch nehmen mussten, Gefahr, ihre Absicherung zu verlieren.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Betriebskostenversicherung achten?

Konkurrenz belebt bekanntlich das Gesch√§ft. Deshalb sollten sich Versicherungsnehmer immer wieder mal nach besseren Angeboten umschauen. Der Preis allein darf allerdings nicht der ausschlaggebende Grund f√ľr einen Wechsel sein. Der neue Anbieter sollte zumindest das Leistungsniveau halten, das der alte Versicherer geboten hat. Deshalb genau die eingeschlossenen Module, den angebotenen Service und die Erreichbarkeit des neuen Versicherungsunternehmens pr√ľfen. Besonders aufpassen m√ľssen Wechselwillige in Sachen Gesundheitscheck. Bringt man Vorerkrankungen mit, sind Versicherer betont vorsichtig und verlangen wegen einer medizinischen Vorgeschichte gegebenenfalls saftige Aufschl√§ge oder verwehren den Versicherungsschutz gar v√∂llig.

Welche Vorteile hat eine Betriebskostenversicherung?

Kleine Unternehmen tun sich oft schwer mit teurem Versicherungsschutz. Doch gerade der Schreiner um die Ecke, die junge Praxis f√ľr Physiotherapie oder die Ein-Mann-Kanzlei profitieren vom Abschluss einer Betriebskostenversicherung. Denn einen Ausfall der Hauptperson durch einen Unfall oder eine Krankheit k√∂nnten diese Kleinstunternehmen nicht lange verkraften. W√§hrend der Betrieb still steht, laufen die Kosten f√ľr Miete, L√∂hne und Abgaben unerbittlich weiter. Der Ruin ist dann nur aufzuhalten, wenn man genug Eigenkapital in der Hinterhand hat. Dieser Umstand d√ľrfte allerdings nur auf die wenigsten Existenzgr√ľnder und Firmeninhaber zutreffen. Mit der Betriebskostenversicherung schafft ein Unternehmer Sicherheit f√ľr sich und seine Mitarbeiter. Selbst wenn der Kopf des Betriebes f√ľr Monate krankheitsbedingt ausf√§llt, kann der Betrieb weiter existieren. Hat man die entsprechenden Module gew√§hlt, zahlt die Betriebskostenversicherung nicht nur alle laufenden Kosten, sondern sogar einen Ersatz f√ľr den Chef, der daf√ľr sorgt, dass weiter Umsatz gemacht werden kann.

Welche Nachteile hat eine Betriebskostenversicherung?

Vergleichen24 | BetriebskostenversicherungDie Betriebskostenversicherung ist ein effektives Instrument, um im Krankheitsfall des Firmenchefs die Existenz eines Unternehmens zu sichern. Dennoch stößt man mit dieser Versicherung auch an einige Grenzen. Nahezu alle Anbieter haben ein Höchsteintrittsalter festgesetzt, so dass rund um das 60. Lebensjahr die Chance auf eine Betriebskostenversicherung schwindet. Auch der Absicherung jenseits des sechsten Lebensjahrzehntes wird in aller Regel ein Riegel vorgeschoben; die meisten Policen versichern Unternehmer im Krankheitsfall lediglich bis zum Alter von 65 Jahren. Damit können Betriebsinhaber gerade die Lebensphase nicht gegen Unfälle und Krankheiten absichern, in der sich krankheitsbedingte Ausfälle erfahrungsgemäß häufen.

Viele Ausschl√ľsse oder hohe Zuzahlungen ergeben sich au√üerdem durch Vorerkrankungen und chronische Leiden. Zum gro√üen Nachteil gereicht f√ľr viele Versicherungsnehmer zudem die Tatsache, dass psychische Erkrankungen nur mit Einschr√§nkungen oder gar nicht zu versichern sind. Somit klammern die Anbieter von Betriebskostenversicherungen eine Hauptursache f√ľr eine Arbeitsunf√§higkeit aus. Immerhin fast 30 Prozent aller F√§lle von Berufsunf√§higkeit lassen sich mittlerweile auf psychische Beschwerden zur√ľckf√ľhren. Negativ zu bewerten ist au√üerdem der knapp bemessene Leistungs-Zeitraum der Versicherung. Die Zahlungen enden in den meisten F√§llen nach zw√∂lf Monaten. Musste ein Versicherter die Betriebskostenversicherung mehrmals in Anspruch nehmen, droht dar√ľber hinaus die K√ľndigung seitens des Versicherungsunternehmens. Denn anders als bei einer Krankentagegeldversicherung hat die Versicherung im Schadensfall ein au√üerordentliches K√ľndigungsrecht.