Haftpflicht für Architekten im Griff
mit vergleichen24.de

Haftpflicht für Architekten

Warum lohnt sich der Abschluss einer Haftpflicht für Architekten?

Die Haftpflicht für Architekten lohnt sich nicht nur – sie ist unverzichtbar. Das Haftungsrisiko eines Architekten ist sehr groß und bewegt sich selbst bei überschaubaren Aufträgen in einer wirtschaftlichen Region, die schnell die gesamte Existenz gefährden kann.

Neben der Haftung für Sachschäden oder Personenschäden muss der Architekt auch für Vermögensschäden einstehen. Er benötigt eine spezielle Berufshaftpflichtversicherung, die sich nicht nur am individuellen Risiko, sondern auch an den jeweiligen Projekten orientiert. Aus diesem Grund ist die sorgfältige Auswahl des passenden Versicherungsschutzes umso wichtiger, wenn die Arbeit zumindest in der Sicherheit erfolgen soll, dass auch langfristig bei Feststellung eines Schadens ein leistungsstarker Versicherungspartner das Haftungsrisiko trägt.

Eine Haftpflicht für Architekten ist im Vergleich zu anderen betrieblichen Versicherungen ein Versicherungsprodukt, das zu den beitragsintensiven Bestandteilen des Versicherungsprofils gehört. Umso wichtiger ist es – völlig unabhängig vom Umfang der Tätigkeit – sich vom ersten Moment an richtig zu versichern. Die Auswahl der Tarife ist groß und bietet viele Möglichkeiten, sich günstig abzusichern. Wichtig ist, die Angebote zu vergleichen und das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis zu ermitteln.

Welche Schäden sind im Rahmen einer Haftpflicht für Architekten mitversichert?

Die Haftpflicht für Architekten beinhaltet zum einen das berufsspezifische Schadensrisiko und sollte zugleich solche Schäden beinhalten, die durch die Tätigkeit als Dienstleister ganz allgemein zur Betriebshaftpflicht gehören. Zu den drei großen Schadensbereichen gehören zunächst:

  • Personenschaden
  • Sachschaden
  • Vermögensschaden

Darunter fallen eine ganze Reihe von Schadensrisiken, die sich während der Planungsphase, bei der Projektverwirklichung – aber auch erst Jahre später einstellen und als Haftungsansprüche an die Berufshaftpflicht herangetragen werden.

Typische Schäden sind dabei Planungs- und Berechnungsfehler, die umfangreiche Nachbesserungen erfordern und für den Auftraggeber zusätzliche Kosten bedeuten. Ganz erheblich können aber auch Haftungsansprüche sein, wenn durch das Verschulden des Architekten ein Personenschaden eintritt. Je erheblicher die Verletzung, desto höher wird die Schadensersatzsumme. Gerade bei Dauerschäden, die den Verletzten über Jahre hinweg beeinträchtigen, erreichen Forderungen der Krankenkassen, Rentenversicherung und auch Schmerzengeldbeträge, die durchaus in die Millionen gehen können.

Neben diesen berufstypischen Schäden sollte in der Haftpflicht für Architekten das ganz alltägliche Betriebsrisiko mitversichert sein. Kommt ein Kunde bei einem Gespräch in den Geschäftsräumen zu Schaden, so haftet der Büroinhaber dafür.

Was sollte ich beachten, bevor ich eine Haftpflicht für Architekten abschließe?

Wenn Sie bereits einige Jahre Berufserfahrung haben, verfügen Sie über den notwendigen Überblick, welche Schwerpunkte in Ihrem Tätigkeitsgebiet anfallen und welche Schadensbereiche besondere Beachtung erfordern. Als Berufsanfänger werden Sie feststellen, dass die Haftpflicht für Architekten sehr spezifische Tarife anbietet.

Erstellen Sie am besten eine individuelle Risikoanalyse, in der die voraussichtlichen Tätigkeitsschwerpunkte enthalten sind. Klären Sie zunächst Ihren Versicherungsbedarf. Bei der Berufshaftpflicht für Architekten besteht die Besonderheit, dass Sie einen allgemeinen Tarif wählen können oder projektbezogene Absicherungen möglich sind.

Ebenso ist von Bedeutung, in welchem geografischen Rahmen Ihre Tätigkeit erfolgt. Versicherungsschutz ist bei der Haftpflicht für Architekten europaweit und ebenso auch weltweit vereinbar. Sofern Ihre Leistungen nur im Inland erfolgen, ist es zum Beispiel kaum erforderlich, den Versicherungsschutz auf dem ganzen Globus zu vereinbaren.

Welche Leistungen sind bei einer Haftpflicht für Architekten mit inbegriffen?

Die Leistungen der Haftpflicht für Architekten ist mehrstufig aufgebaut. Kommt es zu einem Schadensfall, wird Ihre Berufshaftpflicht die Bearbeitung aufnehmen und dabei Ihre Interessen in besonderem Maße schützen.

Sachverhaltsermittlung

Schadensersatzansprüche an die Haftpflicht für Architekten sind schnell gestellt. Dies bedeutet noch lange nicht, dass diese Forderungen auch begründet sind oder in der richtigen Höhe geltend gemacht werden.

Es ist die Leistung der Berufshaftpflichtversicherung für Architekten, den Sachverhalt vollständig zu ermitteln und zu bewerten. Dabei kommt es darauf an, dass die Versicherung ein erfahrenes Kompetenzteam beschäftigt, dass sich mit der berufsspezifischen Materie entsprechend auskennt.

Die Sachverständigen der Versicherung erfassen den Sachverhalt und klären, ob es sich überhaupt um einen Schaden handelt, der in Ihre Verantwortung fällt. Weiterhin wird bestimmt, ob der Schaden in der geltend gemachten Höhe begründet ist.

Passiver Rechtsschutz

Der passive Rechtsschutz ist ein Bestandteil der Schadensabwehr, der zu den Leistungen der Haftpflicht für Architekten gehört. Sofern Zweifel am Schadensgrund oder der Schadenshöhe bestehen, wird die Versicherung die Regulierung ganz oder teilweise ablehnen.

Der Anspruchsteller hat dann die Möglichkeit, den Schaden in einem gerichtlichen Verfahren klären zu lassen. Wird eine Klageverfahren eingeleitet, übernimmt die Ihre Berufshaftpflichtversicherung die Kosten, die dadurch entstehen. Häufig stellt Ihnen die Versicherung auch einen erfahrenen Prozessjuristen zur Seite, der sich genau wie die Sachverständigen besonders in der Materie auskennt.

Unabhängig von der juristischen Begleitung steht es Ihnen natürlich frei, sich ebenfalls durch einen Anwalt Ihrer Wahl beraten zu lassen. Diese Kosten werden allerdings nicht vom passiven Rechtsschutz gedeckt. Es ist also schon allein aus diesem Grund sinnvoll, das Versicherungsportfolio Ihrer geschäftlichen Versicherungen um eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung zu ergänzen.

Schadensausgleich

Ist eine Forderung begründet, so gleicht die Haftpflicht für Architekten sie aus. Dies gilt ebenso, wenn durch ein Gerichtsurteil oder einen Vergleich der Haftungsanspruch rechtskräftig bestätigt wird. Die Grenze der Zahlungspflicht der Berufshaftpflichtversicherung ergibt sich aus der Deckungssumme, die Sie bei Abschluss des Versicherungsvertrags vereinbaren. Ist dieser Betrag zu niedrig für den konkreten Schaden, müssen Sie die Differenz aus eigenen Mitteln aufbringen. Es ist also besonders wichtig, die Versicherungssumme so zu wählen, dass auch bedeutende Schadenersatzansprüche immer durch die Deckungssumme getragen werden können.

Welche Leistungen sind bei einer Haftpflicht für Architekten nicht mit inbegriffen?

Der Leistungskatalog der Haftpflicht für Architekten ist auf die Absicherung von Drittschäden abgestimmt. Dies bedeutet, dass alle Eigenschäden durch besondere Versicherungprodukte versichert werden müssen.

Neben dieser generellen Leistungseinschränkung übernimmt die Berufshaftpflicht für Architekten keine Deckung, wenn ein Schaden vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Alle anderen Haftungsausschlüsse ergeben sich aus dem konkreten Tarif, der nach der individuellen Risikoanalyse auf den Versicherten abgestimmt wird. Je nach Tätigkeitsgebiet werden Schäden aus Arbeiten als Generalplaner mit in den Versicherungsschutz integriert oder der Versicherungsschutz ist auf eine weltweite Haftung ausgedehnt.

Streitigkeiten zwischen Ihnen und dem Auftraggeber, die Ihre Honorarforderung betreffen, sind nicht Gegenstand der Haftpflicht für Architekten. Diese reine Vertragsforderungen können aber durch die Ergänzung um eine Vertrags- und Honorar-Rechtsschutzversicherung sinnvoll ergänzt werden.

Zu beachten ist ebenfalls, dass berechtigte Forderungen immer nur bis zur Grenze der vereinbarten Deckungssumme pro Schadensfall und nur für die Dauer der vertraglich garantierten Nachhaftung ausgeglichen werden. Es ist also wichtig, das Schadensrisiko so zu versichern, dass auch beim denkbar negativsten Verlauf die Versicherungssumme abzüglich der Selbstbeteiligung ausreicht.

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Ihr Verhalten bei einem Schadensfall kann sich nach Art des Schadens zunächst unterscheiden. Handelt es sich um einen Schadensfall aus dem Bereich der reinen Betriebshaftpflichtversicherung sollten Sie als Erstmaßnahme dafür sorgen, dass sich der Schadensumfang nicht vergrößert. Gerät also die Kaffeemaschine im Büro in Brand, muss dafür Sorge getragen werden, dass der unmittelbare Schaden beseitigt wird.

Erst danach stimmen die typischen Schadensbilder aus Ihrer Tätigkeit als Architekt und die allgemeinen Schadensfälle als Betriebsinhaber weitgehend überein.

  1. Dokumentieren Sie den Schaden, um eine spätere Beweisführung möglichst lückenlos zu ermöglichen. Dazu gehört die Anfertigung von Bildmaterial, die Zusammenstellung von Auftragsbelegen und die Zusammenfassung von Protokollen, Plänen und Dateien.
  2. Melden Sie den Schaden der Haftpflicht für Architekten. In der Regel liegen Ihnen die Kontaktdaten Ihres persönlichen Ansprechpartners vor. Dieser wird eine Schadennummer anlegen, unter der zukünftig die komplette Bearbeitung erfolgt.
  3. Ihre Berufshaftpflichtversicherung benötigt alle erforderlichen Informationen, die zur Bewertung des Schadens beitragen können. Enge Kooperation ist für die Fallbearbeitung notwendig.
  4. Geben Sie gegenüber dem Anspruchsteller keine rechtsrelevanten Statements zur Schuldfrage ab oder treten in Vergleichsverhandlungen ein, ohne dies zuvor mit der Haftpflicht für Architekten abzustimmen.

In welchem Umfang die Schadensbearbeitung die Einschaltung von Sachverständigen und Besprechungen erforderlich macht, hängt vom Einzelfall ab. Je nach Schadenbild kann die Bearbeitung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Dies hängt nicht immer alleine von der Berufshaftpflichtversicherung oder Ihnen selbst ab. Teilweise reagieren Zeugen und auch der Geschädigte selbst verzögert bei der Erfüllung ihrer Mitwirkungspflichten.

Wann setzt der Versicherungsschutz der Haftpflicht für Architekten ein?

Der Beginn des Versicherungsschutzes richtet sich nach dem von den Ihnen und der Haftpflicht für Architekten vereinbarten Vertragsbeginn. Dies kann das nächstmögliche Datum sein oder ein Vertragsbeginn zu einem späteren Zeitpunkt. Womöglich müssen Sie erst den Wechsel aus einer bereits bestehenden Berufshaftpflichtversicherung durchführen und die Kündigungsfrist abwarten. Auch bei Existenzgründern und Berufsanfängern kann sich der Beginn verzögern, wenn dieser erst mit der Eröffnung des eigenen Büros von Bedeutung ist.

Neben dem ausgewählten Vertragsbeginn und der Übersendung der Versicherungspolice durch die Haftpflichtversicherung hat eine dritte Voraussetzung entscheidende Bedeutung – die Zahlung des Erstbeitrags.

Die Haftpflicht für Architekten erstellt mit den Vertragsunterlagen zusammen eine Zahlungsaufforderung für den Erstbeitrag der Versicherungsprämie. Die Frist für den Ausgleich des Betrags sollten Sie unbedingt einhalten. Nach den gesetzlichen Vorschriften ist dieser Erstbeitrag die Bedingungen dafür, dass der Versicherungsschutz erstmalig und endgültig wirksam wird. Die Rechtsprechung erkennt nur wenige Gründe an, die Versicherungsschutz trotz versäumter Zahlungsfrist dennoch gewähren. Eine plötzliche schwere Erkrankung mit stationärem Aufenthalt ist einer dieser Gründe. Kein ausreichendes Guthaben oder schlichtweg Vergesslichkeit zählen hingegen nicht.

Um sicherzustellen, dass der Erstbeitrag gezahlt wird, bietet es sich an, der Haftpflicht für Architekten eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Sind die Kontodaten korrekt und besteht Kontodeckung, so liegt die Verantwortung für die rechtzeitige Einziehung der Erstprämie beim Versicherer. Versäumt er die Frist, besteht dennoch wirksamer Versicherungsschutz für Sie.

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Haftpflicht für Architekten sein?

Die Deckungssumme sollte mehrere Millionen für Personenschäden und Sachschäden betragen. Die Haftpflicht für Architekten kann sehr genau an die individuellen Haftungsrisiken des Versicherten angepasst werden.

Je umfangreicher die Projekte sind, desto höher muss die Deckungssumme sein. Je nach Bedarf sollte für bestimmte Aufträge eine einzelne Objektversicherung abgeschlossen werden. Dies hat den Vorteil, dass die Kosten für die höhere Deckung ausschließlich auf dieses Projekt beschränkt sind. Im Alltagsgeschäft verbleibt es bei der bisherigen Berufshaftpflicht, die bei richtiger Auswahl günstige Beiträge und umfangreiche Leistungen gleichermaßen bietet.

Immer zu bedenken ist auch, dass diese Deckungssumme für die Nachhaftung zur Verfügung steht. Anders als in vielen Branchen können sich bei der Leistung des Architekten Haftungsansprüche erst einige Jahre nach dem Abschluss eines Projekts realisieren.

Diese individuelle Berechnung der Deckungssumme korrespondiert mit der Festsetzung der Selbstbeteiligung. Bestimmen Sie diese nach Ihren Wünschen und Ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Vergleichen Sie kostenlos, welche Angebote diese spezifischen Bedingungen erfüllen.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Haftpflicht für Architekten berechnet?

Ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Beitragsberechnung ist immer die Preisgestaltung der jeweiligen Versicherung. Es gibt bei gleichen Leistungen Tarife mit höheren Beiträgen und Tarife mit günstigen Beiträgen. Gerade durch die richtige Auswahl der Haftpflicht für Architekten bietet sich die Gelegenheit zu deutlichem Einsparpotenzial.

Von diesem Faktor abgesehen tritt noch eine Reihe von weiteren Elemente hinzu:

  • Umfang des Tarifs (Basisschutz oder erweiterte Leistungen)
  • Höhe der Versicherungssumme
  • Individuelles Schadensrisiko
  • Vorschäden mit Risikozuschlag
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Laufzeit des Vertrages
  • Art der Zahlung (Jahresbeitrag u.a.)
  • Rabattregelungen

Großen Einfluss haben die Höhe der Versicherungssumme und die Risikobewertung. Die Absicherung für Großprojekte mit ihrem erhöhten Schadensrisiko führt dazu, dass der Beitrag für die Haftpflicht für Architekt höher ist als der Beitrag für ein Architektenbüro, dass sich mit Aufträgen in kleinerem Volumen befasst.

Schließlich zählt auch die Größe des Büros, wenn der Beitrag zu berechnen ist. Existenzgründer, die zunächst alleine arbeiten, müssen nicht noch das Risiko eines Fehlers durch ihre Mitarbeiter mitversicherung. Dies fließt in die Beitragsberechnung der Haftpflicht für Architekten mit ein.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Haftpflicht für Architekten für mich?

Auch wenn die individuelle Risikoanalyse bei der Beitragsberechnung der Haftpflicht für Architekten von Bedeutung ist, so kann bereits in der Vorauswahl das eigentliche Einsparpotenzial durch einen Versicherungsvergleich realisiert werden.

Wenn Sie die Angebote jetzt kostenlos vergleichen, so erhalten Sie eine Marktübersicht der verschiedenen Anbieter, die grundsätzlich für Ihre Berufshaftpflichtversicherung infrage kommen. Versicherungen, die gar keine entsprechenden Tarife oder nicht optimal geeignete anbieten, müssen von Ihnen gar nicht mehr zeitaufwändig geprüft werden. Damit sparen Sie Zeit.

Der Markt selbst ist transparenter und der Vergleich zeigt auf, welche Leistungen möglich sind. Dies stärkt die Entscheidungsgrundlage, die für die Auswahl mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig ist.

Vorteilhaft am Versicherungsvergleich online zur Berufshaftpflichtversicherung für Architekten ist zudem, dass dieser ohne einen besonderen Termin mit einem Versicherungsberater unverbindlich und anonym durchgeführt werden kann. Die Ergebnisse stehen für die nähere Prüfung bereit und können jederzeit erneut mit vielleicht veränderten Auswahlparametern wiederholt werden.

Der Versicherungsvergleich stärkt in der konkreten Auswahlphase die Verhandlungsposition mit der Versicherung, denn die bis dahin gesammelten Informationen fördern die richtige Beurteilung der im Angebot enthaltenen Leistungen.

Kann ich die Versicherungsbeiträge von der Steuer absetzen?

Als selbstständiger Architekt können Sie die Kosten für die Berufshaftpflicht als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen. Der Grund liegt darin, dass diese Kosten ausschließlich aus betrieblichen Gründen veranlasst sind. Der Beitrag wird also bei der Steueranmeldung als Kosten eingebucht und mindert den zu versteuernden Gewinn. Auf diese Weise gleichen Sie bereits einen Teil der Aufwendungen durch den Steuervorteil wieder aus.

Etwas mehr Aufwand ist erforderlich, wenn Ihre Haftpflicht für Architekten Teil eines Versicherungspakets ist, in dem auch weitere Versicherungen mit privatem Versicherungsschutz enthalten sind. Diese müssen steuerlich anders bewertet werden.

Gehört also beispielsweise auch eine private Haftpflichtversicherung mit zum Versicherungsbündel, ist der Beitrag dafür keine Betriebsausgabe. Es kann sich aber um einen Betrag handeln, den Sie bei Ihrer privaten Einkommenssteuererklärung berücksichtigen könnten. Sie müssen diese Anteile sorgfältig trennen.

Zumeist ist die Abrechnung der Versicherung schon so aufgebaut, dass jede einzelne Versicherung mit ihrem Beitrag in der Gesamtrechnung einzeln aufgeführt ist. Dies erleichtert die Berechnung und reicht als Nachweis aus. Sollte diese Trennung in der Rechnung fehlen, fordern Sie von Ihrer Berufshaftpflichtversicherung eine Bestätigung an, welcher Anteil betriebsbedingt ist und welcher Anteil auf Ihre Privathaftpflicht und andere Versicherungen entfällt.

Viele Selbstständige lassen die steuerlichen Angelegenheit von einem Steuerberater erledigen. Damit ist in der Regel sichergestellt, dass der Beitrag der Haftpflicht für Architekten korrekt als Betriebsausgabe gebucht wird. Der Steuerberater wird bei Unklarheiten entsprechend um weitere Nachweise zu den verschiedenen Anteilen der Versicherungen bitten und diese dann als Steuerbelege der Erklärung beifügen.

Worauf muss ich bei der Kündigung meiner Haftpflicht für Architekten achten?

Wenn Sie Ihre Haftpflicht für Architekten kündigen, müssen Sie die geltenden Kündigungsfristen und die Form der Kündigung einhalten. Beachten Sie diese Vorschriften nicht, ist die Kündigung unwirksam und Sie sind im Regelfall mindestens ein weiteres Jahr an die Berufshaftpflicht gebunden

Kündigungsfrist

Bei einer ordentlichen Kündigung erfolgt die Kündigung zum Ende der Versicherungsperiode. Diese beträgt zumeist mindestens ein Jahr und ist nicht gleichzusetzen mit dem Kalenderjahr. Sie ergibt sich aus Ihrer Versicherungspolice. Im Allgemeinen muss das Kündigungsschreiben der Versicherung drei Monate vor dem Ablauf der Versicherungsperiode zugehen.

Häufig wird bei mehrjährigen Verträgen vereinbart, dass nicht zum Ende des ersten Jahres gekündigt werden kann, sondern eine Mindestlaufzeit einzuhalten ist. Prüfen Sie die Vertragsvereinbarungen, um hier den richtigen Kündigungszeitpunkt zu ermitteln.

Die Kündigungsfrist bei einer außerordentlichen Kündigung ist deutlich kürzer und liegt in der Regel bei einem Monat. Gründe für eine außerordentliche Kündigung sind ein Schadensfall – unabhängig ob er reguliert wird oder nicht – sowie eine Beitragserhöhung.

Kündigungserklärung

Versicherungsverträge werden zwar meistens auf eine bestimmte Zeit geschlossen, anders als manche Risikolebensversicherungen enden sie aber nicht, wenn dieser Zeitraum abgeschlossen ist. Tatsächlich läuft die Berufshaftpflicht mit einer automatischen Verlängerung so lange weiter, bis eine der Vertragsparteien konkret die Kündigung erklärt.

Diese Kündigungserklärung ist an die Textform gebunden und muss dem Empfänger innerhalb der vereinbarten Frist zugehen. Eine wirksame Kündigung muss unterzeichnet werden. Eine E-Mail reicht dazu ebenso wenig aus wie eine SMS oder ein Telefongespräch. Wenn Sie sich für einen Brief entscheiden, nutzen Sie die besonderen Versandformen von Einschreiben / Rückschein, um den Zugang sicher zu dokumentieren. Allerdings ist diese Versandart zumeist auch langsamer, so dass Sie bei der Fristberechnung großzügiger als bei einem normalen Brief kalkulieren sollten.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Haftpflicht für Architekten achten?

Beim Wechsel der Haftpflicht für Architekten müssen Sie gleich mehrere wichtige Aspekte im Auge behalten.

  • Stellen Sie sicher, dass sich der Wechsel für Sie lohnt. Wenn Sie einen Versicherungsvergleich durchführen, wählen Sie nicht ausschließlich nach der Höhe des Beitrags Ihre neue Berufshaftpflichtversicherung aus. Die Leistungen müssen umfassend sein oder besser als die Ihrer bisherigen Versicherung.
  • Informieren Sie sich über Angebote und Tarife, bevor Sie vorschnell Ihre Haftpflichtversicherung kündigen.
  • Der Wechsel zwischen den beiden Versicherungen erfolgt ohne eine zeitliche Lücke. Selbst wenige Tage können fatale Folgen haben, wenn sich ausgerechnet in dieser kurzen Zeitspanne ein Schaden realisiert. Ist dieser nicht von der Nachhaftung der bisherigen Versicherung umfasst, müssen Sie ihn selbst zahlen.

Gerade bei der Haftpflicht für Architekten kommt der Nachhaftung eine bedeutende Rolle zu. Es ist sinnvoll, mit der neuen Versicherung die Haftung für laufende Aufträge zu klären. Diese müssen einer der beiden Haftpflichtversicherungen im Falle eines Schadens zugeordnet werden. So sind spätere Unklarheiten über den zuständigen Versicherer weitgehend ausgeschlossen.

Viele Versicherungsgesellschaften bieten einen Wechselservice an, der den Übergang erleichtert. Besonders hilfreich ist dies, wenn noch nicht sicher feststeht, wann die bisherige Versicherung endet. Sie können dann den Vertragsbeginn nachträglich ändern und haben aber bei der Kündigung der alten Versicherung schon die Gewissheit, dass Sie in jedem Fall Versicherungsschutz durch die neue Versicherung erhalten werden.

Welche Vorteile hat eine Haftpflicht für Architekten?

Die Haftpflicht für Architekten minimiert Ihr Risiko, durch einen Schadensfall wirtschaftlich an Ihre Grenzen gebracht zu werden.

  • Sie haben einen leistungsstarken Partner, der bis zur Höhe der Versicherungssumme und mit einer langen Nachhaftungszeit für Sie die Kosten trägt.
  • Rücklagen für Schadensereignisse sind nicht oder nur in deutlich geringerem Umfang erforderlich.
  • Die Kosten für den Versicherungsbeitrag können steuerlich als Betriebsausgabe berücksichtigt werden.
  • Sie und Ihre Mitarbeiter erhalten Versicherungsschutz.
  • Im Falle eines Rechtsstreits über den Grund und die Höhe eines Schadens gewährt die Berufshaftpflichtversicherung für Architekten passiven Rechtsschutz und trägt die Kosten des Verfahrens, wenn es erforderlich werden sollte.
  • Der Versicherungsschutz ist flexibel und kann nach Ihren individuellen Bedürfnissen aufgebaut werden. Auch die Absicherung einer Projekte ist möglich.

Welche Nachteile hat eine Haftpflicht für Architekten?

Wie auch einige andere Haftpflichtversicherungen für bestimmte Branchen ist die Berufshaftpflichtversicherung für Architekten keine sehr günstige Versicherung, an die Sie für die Vertragsdauer gebunden sind. Das Haftungsrisiko ist groß und die Schadensersatzforderungen beträchtlich. Dies zeigt sich bereits in der generellen Beitragsgestaltung der Anbieter.

Umso wichtiger ist es, den Tarif sorgfältig auszuwählen und an die eigenen Bedürfnisse genau anzupassen. Da bei gleicher Leistung oft deutliche Unterschiede in der Beitragshöhe vorkommen, vergleichen Sie zunächst die Angebote und treffen eine Vorauswahl. So müssen Sie sich nur noch mit den Tarifen befassen, die Ihren Vorstellungen von einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis entsprechen oder dem zumindest sehr nahekommen.