Haushaftpflichtversicherung im Griff
mit vergleichen24.de

Haushaftpflichtversicherung

Warum lohnt sich der Abschluss einer Haushaftpflichtversicherung?

Vergleichen24 | HaushaftpflichtversicherungEigentum verpflichtet. Im Falle von Immobilien und GrundstĂŒcken bedeutet diese Verpflichtung, dass der Besitzer fĂŒr alle SchĂ€den haftbar gemacht werden kann, die durch sein Haus oder seinen Grund verursacht wurden. Die Liste der Risiken fĂŒr HauseigentĂŒmer ist dabei schier unendlich. Sie haften, wenn Dachziegel das parkende Auto oder – noch schlimmer – Passanten treffen, Besucher im schlecht ausgeleuchteten Eingangsbereich stĂŒrzen, die zu hohe Hecke den fließenden Verkehr behindert oder der Zeitungsbote auf dem vereisten Gehweg ausrutscht.

Ganz gleich, ob es sich um ein selbst bewohntes Wohnhaus, eine BĂŒroimmobilie oder ein Mietshaus handelt: kommen Dritte beim Betreten des GrundstĂŒcks oder des GebĂ€udes zu Schaden, haftet der EigentĂŒmer fĂŒr entstandene SchĂ€den unbegrenzt und mit seinem gesamten Vermögen. Vor allem bei schweren Verletzungen mit bleibenden BeeintrĂ€chtigungen kann die finanzielle Belastung durch Schadensersatzforderungen immens sein und sogar die wirtschaftliche Existenz bedrohen. Eine Haushaftpflichtversicherung gehört deshalb fĂŒr Grundbesitzer zu den wichtigsten Absicherungen. Sie leistet, wenn EigentĂŒmer ihre Verkehrssicherungspflicht verletzen.

Welche SchÀden sind im Rahmen einer Haushaftpflichtversicherung mitversichert?

Die Haushaftpflichtversicherung kommt fĂŒr Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den auf, wenn dem Versicherungsnehmer die Verletzung seiner Pflichten wie bauliche Instandhaltung, angemessene Beleuchtung, Reinigung, Streuen oder SchneerĂ€umen nachzuweisen ist. Von Haus und Grund gehen beispielsweise folgende Gefahren fĂŒr Sachen und Personen aus:

    • herunterfallende Dachziegel
    • sich lösende Markisen
    • verunreinigte Gehwege
    • vereiste oder nicht vom Schnee befreite Wege: die Übertragung der Streupflicht auf Mieter entbindet nicht von der Haftung!
    • glatte Treppenstufen, zum Beispiel durch Moos oder GrĂŒnspan
    • verkehrsunsichere TreppengelĂ€nder
    • nicht ausreichend ausgeleuchtete Innen- und Außenbereiche
    • schlecht gesicherte NebengebĂ€ude wie Garagen oder GartenhĂ€user
    • nicht abgesperrte Schwimmbecken, Teiche oder Biotope
    • nicht gewartete Antennenanlagen
    • vernachlĂ€ssigte FlĂŒssiggastanks
    • AbwasserschĂ€den im GebĂ€ude selbst oder durch RĂŒckstau im Straßenkanal
    • UmweltschĂ€den
    • ungesichertes Baumaterial bei Umbauarbeiten
    • spielende Kinder auf einem noch nicht bebauten GrundstĂŒck

 Was sollte ich beachten, bevor ich eine Haushaftpflichtversicherung abschließe?

Die BeitrĂ€ge zur Haushaftpflichtversicherung halten sich in Grenzen; dennoch sollte vor Abschluss geprĂŒft werden, ob sie ĂŒberhaupt benötigt wird. Vor Schadensersatzforderungen Dritter ist ein Hausbesitzer womöglich bereits ausreichend geschĂŒtzt, wenn er

  1. eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen hat und
  2. die Immobilie selbst bewohnt.

Die meisten Privathaftpflichtversicherungen schließen SchĂ€den Dritter auf dem eigenen Grund und Boden mit ein. Sobald das Haus vermietet wird, benötigt der EigentĂŒmer allerdings eine leistungsstarke Haushaftpflichtversicherung, um sich vor den zahlreichen Risiken zu schĂŒtzen.

FĂŒr EigentĂŒmergemeinschaften ist der Abschluss einer gemeinsamen Haushaftpflicht-Police empfehlenswert. Ereignet sich ein Unfall in einem der GemeinschaftsrĂ€ume wie WaschkĂŒche, Fahrradkeller oder Partyraum, trĂ€gt die Versicherung die finanziellen Folgekosten. Auch UnglĂŒcke auf dem Gehweg, auf dem Spielplatz, im Hof oder Treppenhaus sind abgedeckt. Personen wie der Hausmeister, die im Auftrag der Besitzer entgeltlich oder unentgeltlich arbeiten, sind ebenfalls mitversichert.

Welche Leistungen sind bei einer Haushaftpflichtversicherung im Schadensfall mit inbegriffen?

Vergleichen24 | HaushaftpflichtversicherungDie Haushaftpflichtversicherung ĂŒbernimmt bei berechtigten Forderungen alle Kosten bis zur vereinbarten Deckungssumme, die auf dem GrundstĂŒck entstandene Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den nach sich ziehen. Dazu gehören Aufwendungen fĂŒr

  • die Wiederherstellung beschĂ€digter Sachen
  • die Neubeschaffung von Sachen, die nicht mehr instandgesetzt werden können
  • Arzt- und Krankenhauskosten bei PersonenschĂ€den
  • Kur- und Rehabilitationsmaßnahmen
  • behindertengerechte Umbauten von Haus oder Wohnung
  • Umschulungen, wenn der GeschĂ€digte nicht mehr in seinem alten Beruf tĂ€tig sein kann
  • Schmerzensgeld
  • Rentenzahlungen, wenn der GeschĂ€digte nicht mehr erwerbstĂ€tig sein kann

DarĂŒber hinaus fungiert die Haushaftpflichtversicherung als passive Rechtschutzversicherung, indem sie die Berechtigung sowie die Höhe von gestellten AnsprĂŒchen prĂŒft und bei unberechtigten Schadensersatzforderungen abwehrt. In diesem Rahmen ĂŒbernimmt die Haushaftpflichtversicherung auch die Kosten fĂŒr AnwĂ€lte, Gutachter und einen Prozess. Beispiel: eine Passantin wird von einer Dachlawine getroffen und verklagt den HauseigentĂŒmer. Die Versicherung kann die Klage erfolgreich abwehren, da die Gemeinde keine Schneefanggitter vorschreibt und der Hausbesitzer ĂŒberdies mit einem Warnschild auf die Gefahr aufmerksam gemacht hat.

Mit den meisten Policen ist nicht nur der Haus-und Grundbesitzer versichert, sondern außerdem beauftragte Personen fĂŒr Verwaltung, Reinigung, Beleuchtung oder Wartung.

Welche Leistungen sind bei einer Haushaftpflichtversicherung im Schadensfall nicht mit inbegriffen?

Die Haushaftpflichtversicherung leistet nicht bei SchĂ€den, die der HauseigentĂŒmer vorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrt hat. Auch bei SchĂ€den, die der Versicherungsnehmer selbst erleidet, greift der Schutz der Haushaftpflichtversicherung nicht.

Was sollte ich tun, wenn ein Schadensfall eintritt?

Versicherungsnehmer schĂ€tzen eine reibungslose Abwicklung eines Versicherungsfalles. Damit ein Schaden schnell und ohne Probleme reguliert wird, mĂŒssen allerdings auch Versicherte einige Regeln beachten. Dazu gehören:

  • eine schnelle Schadensmeldung, möglichst innerhalb einer Woche
  • die detaillierte Dokumentation des Schadensereignisses, wenn möglich mit Fotos
  • Maßnahmen, die zur EindĂ€mmung des Schadens fĂŒhren
  • die Möglichkeit fĂŒr den Versicherer, den Schaden durch eigene Gutachter und vor Ort bewerten zu können
  •  die Sicherung von BeweisstĂŒcken
  • das zur VerfĂŒgung stellen von fĂŒr den Fall relevantem Schriftverkehr
  • das Vermeiden von voreiligen SchuldeingestĂ€ndnissen oder Zahlungen; beides sollte nur in enger Absprache mit dem Versicherer geschehen

Wann setzt der Versicherungsschutz der Haushaftpflichtversicherung ein?

Ist die Zahlung fĂŒr die erste PrĂ€mie pĂŒnktlich getĂ€tigt, beginnt der Versicherungsschutz zum in der Police festgelegten Datum. Die meisten Versicherer verlangen, dass der Beitrag zur Haushaftpflichtversicherung unverzĂŒglich und spĂ€testens vierzehn Tage nach Antragstellung beglichen wird. Kommt der Versicherungsnehmer der Zahlungsaufforderung nicht nach, kann die Versicherung rĂŒckwirkend vom Vertrag zurĂŒcktreten. Der Versicherungsschutz besteht fĂŒr alle SchĂ€den, die sich in der Vertragszeit ereignen, selbst wenn die Schadensursache vor Vertragsbeginn liegt. Vorausgesetzt, dem EigentĂŒmer sind bei Vertragsabschluss keine Schadensursachen bekannt und es sind auch noch keine SchadenersatzansprĂŒche gegen ihn geltend gemacht worden.

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Haushaftpflichtversicherung sein?

Die Höhe der Deckungssumme fĂŒr Personen- und SachschĂ€den sollte laut Expertenmeinung mindestens drei, besser noch fĂŒnf Millionen Euro betragen. So ist gewĂ€hrleistet, dass im Schadensfall fĂŒr alle EventualitĂ€ten vorgesorgt ist. Versicherungen bieten Versicherungssummen bis zu 20 Millionen Euro.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Haushaftpflichtversicherung berechnet?

Vergleichen24 | HaushaftpflichtversicherungDer Beitrag wird von den Versicherungen nach verschiedenen Faktoren berechnet. GĂ€ngig ist die Zugrundelegung des Immobilien- und GrundstĂŒckswertes sowie die Höhe der Jahresbruttomiete. Außerdem wird unterschieden, ob es sich um ein unbebautes GrundstĂŒck, eine Wohnung, ein Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus handelt. Aufgelistet werden zudem ZusatzgebĂ€ude wie Garagen. Die BeitrĂ€ge zur Haushaftpflichtversicherung sind ĂŒbrigens umlagefĂ€hig und dĂŒrfen ĂŒber die Nebenkostenabrechnung in die Miete miteinfließen.

Welchen Nutzen hat ein Vergleich der Haushaftpflichtversicherung fĂŒr mich?

Unkompliziert und schnell lassen sich online die Anbieter fĂŒr Haushaftpflichtversicherungen vergleichen. Die Vergleichsergebnisse geben ĂŒbersichtlich Aufschluss ĂŒber Leistungen, Versicherungssumme, Möglichkeiten der Selbstbeteiligung, Berechnungsgrundlagen und BeitrĂ€ge. Ganz in Ruhe kann man sich auf diesem Weg orientieren, auswĂ€hlen und attraktive Zusatzleistungen entdecken. Hat man sich fĂŒr ein Angebot entschieden, leitet das Vergleichsportal auf Wunsch und mit nur einem Klick zum Antrag der favorisierten Versicherungsgesellschaft weiter. Die Nutzung des Online-Vergleichsrechners ist kostenlos und unverbindlich. Noch dazu gewĂ€hren viele Anbieter bei einem Online-Abschluss Rabatte bis zu 35 Prozent. Bei Bedarf kann ein sofortiger Versicherungsschutz vereinbart werden.

Kann ich die VersicherungsbeitrÀge von der Steuer absetzen?

Der Gesetzgeber erkennt Haftpflicht­versicherungen als Vorsorgeaufwendung in der SteuererklĂ€rung an. Damit unterstĂŒtzt der Staat seine BĂŒrger, wenn sie sich gegen Risiken im Leben absichern wollen. Dementsprechend können auch die BeitrĂ€ge zur Haushaftpflichtversicherung von der Steuer abgesetzt werden. Da die Kosten fĂŒr die Versicherung als Nebenkosten zĂ€hlen, können die Aufwendungen ĂŒberdies auf die Mieter umgelegt werden.

Worauf muss ich bei der KĂŒndigung meiner Haushaftpflichtversicherung achten?

In der Regel gilt auch fĂŒr die Haushaftpflichtversicherung die ĂŒbliche KĂŒndigungsfrist von drei Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit. Nach einem Neuabschluss besteht ein 14-tĂ€giges Widerspruchsrecht, allerdings nur, wenn kein sofortiger Versicherungsschutz vereinbart wurde.

Bei einer Beitragserhöhung steht dem Versicherungsnehmer ein SonderkĂŒndigungsrecht zu. Die Frist betrĂ€gt hier ein Monat. Nach einem regulierten Schaden können sowohl Versicherungsnehmer wie auch der Versicherer binnen eines Monats kĂŒndigen. Die BeitragsprĂ€mien der Restlaufzeit mĂŒssen dem Versicherungsnehmer zurĂŒckerstattet werden.

Worauf muss ich bei einem Wechsel meiner Haushaftpflichtversicherung achten?

Wichtigster Aspekt bei einem Wechsel der Haushaftpflichtversicherung ist ein lĂŒckenloser Schutz. Ist die alte Versicherung zum 15. April gekĂŒndigt, muss die neue Police ab dem gleichen Tag Versicherungsschutz bieten. Umsicht sollte man auch bei der Meldung von SchadenfĂ€llen walten lassen. Mehrere SchadenfĂ€lle nacheinander fĂŒhren womöglich zur KĂŒndigung seitens des Versicherers. Bei der Suche nach einem neuen Anbieter kann sich diese Historie negativ auswirken. Versicherungsunternehmen interessieren sich fĂŒr die VorschĂ€den der letzten Jahre und lehnen einen Antrag bei zu vielen eingereichten BagatellschĂ€den schnell ab. DafĂŒr lohnen sich Tarife mit einer Selbstbeteiligung von etwa 150 Euro je Schadenfall, welche die PrĂ€mie um rund 20 Prozent mindern.

Welche Vorteile hat eine Haushaftpflichtversicherung?

Eine Haushaftpflichtversicherung schĂŒtzt vor gravierenden finanziellen Belastungen, wenn Dritte auf dem eigenen Grund und Boden zu Schaden kommen. Die Police lohnt sich vor allem, wenn ein Unfall ernste PersonenschĂ€den nach sich zieht. Denn ein HauseigentĂŒmer wird auch fĂŒr teure Behandlungen oder gar lebenslange Rentenzahlungen in die Pflicht genommen.

Bei SchĂ€den durch HausmĂ€ngel gilt ĂŒbrigens die umgekehrte Beweislast: Der EigentĂŒmer muss beweisen, dass er alles Nötige und Mögliche getan hat, Haus und Hof verkehrssicher zu machen. Auch hier kann die Haushaftpflichtversicherung helfen; ihre Experten untersuchen, ob der Versicherungsnehmer wirklich fahrlĂ€ssig gehandelt hat oder die Forderungen unrechtmĂ€ĂŸig gestellt wurden.

Preis und Leistung stehen bei der Haushaftpflichtversicherung in einem besonders gĂŒnstigen VerhĂ€ltnis: fĂŒr geringe PrĂ€mien erhĂ€lt der GrundstĂŒckseigentĂŒmer umfassenden Schutz vor hohen Schadensersatzforderungen sowie Hilfe bei der Abwehr ungerechtfertigter AnsprĂŒche Dritter.

Welche Nachteile hat eine Haushaftpflichtversicherung?

Eine Haushaftpflichtversicherung fĂŒr Haus-und Grundbesitzer ist uneingeschrĂ€nkt empfehlenswert. Allerdings nur, wenn die Versicherungssumme ausreicht, um auch kostspieligen und langwierigen Schadensersatz zu ĂŒbernehmen. Oft unterschĂ€tzen Versicherungsnehmer aber das mögliche Ausmaß von ErsatzansprĂŒchen in einem Schadenfall. Manche Versicherungen bieten ĂŒberdies Zusatzleistungen, die nicht jeder Versicherte benötigt und die PrĂ€mie unnötig erhöht.